Fortgeschrittener medizinischer Simulationskurs für die Brigade "Sassari"

27

1 war gestern im Zentrum für fortgeschrittene medizinische Simulation in Nuoro (SIMANNU) der erste fortgeschrittene medizinische Simulationskurs für das medizinische Personal der Brigade "Sassari".

Der Kurs fand dank der Verfügbarkeit des wissenschaftlichen Leiters des Simannu-Zentrums, Dr. Luigi Arru, in enger Zusammenarbeit mit der Nuorese Free University Institution Association (AILUN), unter dem Vorsitz des Rechtsanwalts. Lorenzo Palermo und mit der Koordination des wissenschaftlichen / didaktischen Leiters des Kurses, Dr. Corrado Casula, Doktor der 118 der ASL von Oristano, zugunsten der "Sassarini".

Ziel des Kurses war es, die modernsten theoretisch-praktischen Fähigkeiten in Bezug auf Lebensrettungstechniken zu aktualisieren und zu erwerben, um Patienten zu stabilisieren und zu evakuieren, die an militärischen Operationen mit hohem Risiko beteiligt sind.

Aus diesem Grund hat der Vergleich und die Integration der Gesundheitsprotokolle von 118, die an vorderster Front der Nothilfe stehen, mit den Richtlinien der Tactical Combact Casualty Care, die auf die vorklinische Behandlung auf dem Schlachtfeld abzielen, das System optimiert lebensrettende Maßnahmen in einem Krisenumfeld.

Der Kurs wurde von 6-Teams besucht, die zu allen Einheiten der "Sassari" -Brigade gehörten und sich jeweils aus einem medizinischen Offizier, einer nicht beauftragten Krankenschwester und einem Gesundheitshelfer zusammensetzten. Dabei wurden sehr realistische Simulationen durchgeführt und die operativen Bedürfnisse des Militärpersonals berücksichtigt, unterstützt durch Professionalität und die Erfahrung von 118-Mitarbeitern und Spezialisten in den Bereichen Traumatologie, Augenheilkunde, Dermatologie, Orthopädie, Chirurgie und Reanimation.

Die Aktivität bestätigt den Willen und die Verantwortung der Armee, Synergien mit anderen Organisationen herzustellen, um die Vorbereitung ihres Personals auf künftige Verpflichtungen zu überprüfen und stets angemessen zu halten.

Quelle: Befehl der Landoperativen Streitkräfte