Die Sanierungsmaßnahmen für nicht explodierte militärische Geräte werden trotz des Notfalls fortgesetzt

(Di Mehrheitsstaat der Armee)
28

Getreu ihrem Motto "nihil nobis ostaculum" setzen die Spoiler des 3. Genio-Regiments von Udine die Rückgewinnungsoperationen der Kriegsrückstände auch im Coronavirus-Notfall fort.

Am vergangenen Mittwoch intervenierte die Bombeneinheit auf Ersuchen der Präfektur Treviso in der Marca Trevigiana, um einige Kriegsgeräte aus dem "Ersten Weltkrieg" zum Leuchten zu bringen. Die Geräte, 9 Artilleriegeschosse unterschiedlichen Kalibers, entstanden in der Gemeinde Salgareda (TV) nach der Instandhaltung der Auen und an drei Punkten in der Stadt Treviso.

Nach Erkennung und Sicherheit wurden die Granaten in einen nahe gelegenen Steinbruch transportiert, wo sie mit der "High-Order Cooker" -Technik neutralisiert wurden.

Der 3. Guastatori di Udine unter dem Kommando und der Kontrolle des Kommandos Nordische Einsatzkräfte von Padua, arbeitet für die Rückgewinnung nicht explodierter militärischer Geräte im Gebiet Friaul-Julisch Venetien und in den Provinzen Treviso und Belluno.

Dank der Flexibilität der genialen Einheiten kann die Armee zusätzlich zu ihrem operativen Einsatz bei internationalen Missionen jederzeit im gesamten italienischen Hoheitsgebiet bei öffentlichen Katastrophen und Nutzen eingreifen, um die nationale Gemeinschaft zu unterstützen.