Die ersten Armeehubschrauber wurden an die Flugschule der Luftwaffe geliefert

(Di Mehrheitsstaat der Armee)
13

Die ersten 2 RH-206C-Hubschrauber der Armee, die für die Ausbildung der Piloten der Spezialität bestimmt waren, landeten in der 72. Herde der Luftwaffe in Frosinone. Die Zusammenarbeit zwischen den beiden Streitkräften wurde Ende letzten Jahres mit der Unterzeichnung des technischen Abkommens zwischen Brigadegeneral Paolo Riccò, Kommandeur der Army Aviation (AVES), und dem General der Luftbrigade Luigi Casali, Chef der Luftwaffe, formalisiert Mitarbeiter des Kommandos der Schulen der AM / 3rd Air Region starten eine Synergie im Rahmen der Erreichung der Militärpatent für Hubschrauberpiloten (BMPE).

Die Ausbilderpiloten der Luftwaffe, die für die Freigabe des BMPE zuständigen Streitkräfte sowie der Ausbilder und Spezialpiloten von AVES werden zusammenarbeiten, um elf neue AVES-Piloten auszubilden. Im Rahmen der Ressourcenoptimierung und der gemeinsamen Ausbildung der Verteidigungssektoren wird die Ausbildungszentrum der Army Air Force (CAAE) unterstützt die Flugschule der Luftwaffe mit ihren Flugzeugen, da die Armee zunehmend Hubschrauberpiloten ausbilden muss.

Insbesondere beinhaltet die Zusammenarbeit eine Phase der Einarbeitung in den RH-206C-Hubschrauber durch die AVES standerdizzatori-Piloten zugunsten der AM-Instruktoren. Oberst Claudio Orioles, Kommandeur der CAAE und zehn. col. Francesco Felli, Kommandeur der 1. Geschwadergruppe "Auriga", führte die Hubschrauber zur 72. Herde und startete damit offiziell den Ausbildungsprozess der Pilotenschüler.

Am Ende der etwa einjährigen Grundphase an der Frosinone-Schule mit Erlangung des Militärhubschrauberpatents setzen die Armeepiloten die für die Armeekomponente typische spezifische Ausbildung an der CAAE fort, wo sie die besonderen operativen Fähigkeiten erwerben der Spezialität.