Abschluss des 8. Individual Basic Skills Winterkurses Mountain Warfare

(Di Mehrheitsstaat der Armee)
27/12/21

In der Kaserne "Castello Generale Cantore" wurde der 8. abgeschlossen Individuelle Grundfertigkeiten Winterkurs Mountain Warfare. Die zur alpinen Spezialität gehörenden Leutnants des 199°-Kurses "Wagen" des Kommandos für die Ausbildungs- und Bewerbungsschule der Armee, absolvierte 4 Monate hartes Bewegungstraining auf Fels, Schnee, Eis und Gefecht in einer Bergumgebung an den berühmtesten Übungsplätzen des Aostatals.

Die Aktivitäten wurden ab Juli 2021 durchgeführt und sahen, dass sich die jungen Offiziere im Basiskurs Bergsteigen mit Besteigungen und Überquerungen in der Mont-Blanc-Gruppe bei Punta Helbronner und mit dem Klettersteig „Bethaz Bovard“ in Valgrisenche versuchten. Anschließend konnten die Besucher mit der Führung von Abteilungen auf mittlerem und hohem Berggelände experimentieren und sich dann den Techniken der individuellen Bewegung und des Kampfes in Umgebungen, die von Vertikalität und Artikulation geprägt sind, stellen. Der Technischer Anwendungskurs endete schließlich im Dezember mit dem Besuch des Grundskikurses auf den Pisten von Cervinia und der Mountain Warfare-Kurs Winter.

Das Valle d'Aosta-Gebiet stellt eine ideale abgegrenzte Umgebung dar, um die Kenntnisse über das Gelände des Mittel- und Hochgebirges zu vertiefen und in diesem Zusammenhang die Bewegungs- und Kampffähigkeiten zu verbessern. Das Gebiet Massiccio del Bianco belastete die Schüler, die beweisen mussten, dass sie auch in der Kommandoposition unter Aufsicht der Ausbilder des Alpines Trainingszentrum. Das Ende des Ausbildungsprozesses war am vergangenen Donnerstag erreicht, als der Kommandant der Alpines Trainingszentrum, Gen. B. Marcello Orsi, überreichte den Oberleutnants des Lehrgangs 199 „Dare“ das Diplom, das den positiven Abschluss des gerade beendeten Lehrgangs besiegelt.

Hervorzuheben ist die Teilnahme von jeweils zwei ausländischen Vertretern der armenischen Armee und der albanischen Armee. Das erworbene Wissen und die entwickelten Bewegungstechniken werden die Sicherheit bei den Tätigkeiten der Abteilungen gewährleisten, in denen die jungen Offiziere eingesetzt werden. Diese Fähigkeiten stellen einen wesentlichen Satz von Fähigkeiten dar, um jede Art von operativer Aktivität in Bezug auf Bewegung und Kampf in den Bergen zu bewältigen.

Die zehn Oberleutnants verlassen die Alpines Trainingszentrum zurück zum Anwendungsschule von Turin, wo sie ihren Ausbildungsprozess fortsetzen werden.