Die Übung "Stahlsturm" abgeschlossen

(Di Mehrheitsstaat der Armee)
16

Gestern Morgen führte die Brigade "Pinerolo" zusammen mit dem Personal der katarischen Armee die letzte Phase der Übung "Stahlsturm" durch.

Die komplexe taktische Aktivität fand in Anwesenheit des katarischen Botschafters in Italien statt, wenn Abdulaziz Bin Ahmed Al Malki Al Jehani und für die italienischen Streitkräfte des Verteidigungschefs General Enzo Vecciarelli des Stabschefs der Armee, General des Armeekorps Salvatore Farina und des Kommandanten der Südliche Einsatzkräfte, General des Armeekorps Giuseppenicola Tota. Für die Streitkräfte von Katar nahmen der Generalmajor der Verteidigung, Ghanim Shaheen Al-Ghanim, und der Befehlshaber der Landstreitkräfte von Katar, Generalmajor Saeed Hesayen Mohammed Al-Khayarin, teil.

General Vecciarelli bedankte sich bei allen Männern und Frauen der italienischen und katarischen Armee, die an der Aktivität teilgenommen hatten, und hob die technischen Fähigkeiten und Synergien bei der Erreichung der Übungsziele hervor.

Die Aktivitäten begannen am 4. Oktober nach einer koordinierten Planung zwischen den beiden Nationen. Das gemeinsame Training hatte den Zweck, den Wissensstand und die Fähigkeit zu verbessern, mit den Hauptwaffensystemen und digitalisierten Befehls- und Kontrollsystemen zu arbeiten, mit denen "Pinerolo" ausgestattet ist. Die Aktivitäten, die in voller Übereinstimmung mit den geltenden Bestimmungen zur Bekämpfung von COVID-19 durchgeführt wurden, ermöglichten einen fruchtbaren Erfahrungsaustausch zwischen den ausgeübten Einheiten.

Die eingesetzten Streitkräfte, die in Einheiten mit mehreren Rüstungsgütern organisiert waren, operierten sowohl in der Planungs- als auch in der Durchführungsphase in einem Kriegsszenario unter Verwendung von NEC-Systemen (Network Enabled Capability). Gleichzeitig wurde der Grad der Interoperabilität zwischen den beiden Armeen überprüft.

Der Kommandeur der mechanisierten Brigade "Pinerolo", Brigadegeneral Giovanni Gagliano, erläuterte den Behörden während eines Briefings über die Prämisse des taktischen Akts die Aktivitäten der am "Stahlsturm" beteiligten Einheiten und hob die volle Leistung aller hervor Trainingsziele.

Bei der Abschlussveranstaltung wurden die Streitkräfte der italienischen Armee und Katars gleichzeitig in den mehr als 250 km voneinander entfernten Gebieten Torre Veneri (Lecce) und Torre di Nebbia (Bari) eingesetzt und führten komplexe Übungen durch feuerverstärkter Minderjähriger unter Verwendung digitalisierter Befehls- und Kontrollsysteme.

Während der Aktivität verwendeten die italienischen Einheiten, basierend auf dem 7. Bersaglieri-Regiment, und Kollegen aus Katar verschiedene Plattformen und Waffensysteme, einschließlich VBM 8x8 Freccia, beide in Kampfversion und 120-mm-Mörserhalter, VBL Puma, Busway Centauro-Armeen, Ariete-Panzer, zwei A129 Mangusta-Explorations- und Begleithubschrauber sowie zwei NH90-Mehrzweckhubschrauber.

Es wurden auch Spezialressourcen eingesetzt und in das Manöver integriert, z. B. Schützen, Fortgeschrittenes Kampfaufklärungsteam (ACRT) des Genie, ausgestattet mit VTMM Bear, ausgestattet mit Sensoren und Ausrüstung für die Suche und Entfernung von improvisierten Sprengkörpern, und einem Team für die Pilotierung der AeroVironment RQ-11 Raven-Drohne.

Durch den Einsatz der Kommunikationssysteme der digitalisierten Kommandoposten konnten die Gäste und Beobachter alle Phasen des Manövers einschätzen, die gleichzeitig in den beiden verschiedenen Trainingsbereichen durchgeführt wurden.