Übung "Regen des Feuers" abgeschlossen

(Di Mehrheitsstaat der Armee)
22

Das 66. Flugzeuginfanterieregiment „Triest“ schloss die Übung „Regen des Feuers“ ab, die im Militärpolygon von Carpegna (PU) durchgeführt wurde.

Die Aktivität, die in zwei verschiedenen Phasen stattfand, begann mit einer nächtlichen Infiltration des Pfadfinderzuges, der eine objektive Akquisitionsaktivität durchführte, und der anschließenden Bitte um Intervention bei den Mörsereinheiten. In der zweiten Phase wurden die Einsatzfähigkeiten des schweren Mörserzuges, des Manövrierunterstützungszuges und des Entdeckerzuges bei der Berechnung der Schussdaten, der Verwendung von Mörsern, der Beobachtung des Feuers und der Bewertung der Auswirkungen auf die Ziele getestet.

Die Übung "Regen des Feuers" schließt einen 8-wöchigen Prozess ab, der durch ständigen Trainingsfortschritt entwickelt wurde. Am Ende wurde das Personal der "Triest" für die Verwendung des Thomson 120 mm schweren Mörsers und des 81 mm mittleren Expal qualifiziert. an die Armee geliefert. Die Validierung der neuen Mörser wurde von einer Prüfungskommission der Infanterieschule durchgeführt und mit der vollständigen Erreichung der gesetzten Ziele abgeschlossen.

Die Schulungsveranstaltung, die in voller Übereinstimmung mit den Regeln zur Bekämpfung der Ausbreitung der Epidemie von Covid 19 stattfand, wurde vom Kommandeur des Regiments, Oberst Marco Licari, mit voller Zufriedenheit aufgenommen, der seinen Mitarbeitern zu ihrem Engagement gratulierte reichlich und die erzielten Ergebnisse.