Wettbewerb für Schützen in Litauen

(Di Mehrheitsstaat der Armee)
24/06/21

In Rukla (Litauen) endete die 13. Ausgabe des "International Shooting Competition Snipers Fest", eine Wettkampfveranstaltung vom 14. bis 18. Juni, an der auch Gruppen teilnahmen. Ausgewählte Schützen der italienischen Armee.

An der Veranstaltung nahmen 90 Teams aus verschiedenen Ländern der Welt teil, darunter Deutschland, Estland, Belgien, Holland, Kanada, Großbritannien, Norwegen, Spanien und Lettland, insgesamt etwa 200 zivile und militärische Teilnehmer Schießkategorien: halbautomatisch, offen und Standard.

Die teilnehmenden Mannschaften der italienischen Armee stammen aus der Infanterieschule und dem 7. Alpenregiment und führten während der fünf Wettkampftage intensive Aktivitäten verschiedener Art durch: Präzisionsschießen, Zeitschießen, Schießen über Distanzen von 50 bis 500 Metern und schließlich das dynamische Engagement eines Ziels.

Hervorragende Ergebnisse erzielte das italienische Militär, das an der Spitze der Endrangliste landete, mit dem 3. Platz für die Alpentruppen des 7. Regiments von 80 Soldatenpaaren aus der ganzen Welt. Auch die Platzierung des Infanterieschulteams auf den ersten zwanzig Plätzen war gut. Auch in der Einzelwertung erzielten die beiden Alpini der „Julia“ beachtliche Ergebnisse, in der sie sich auf den Plätzen 2 und 11 von rund 200 Teilnehmern platzierten.

L 'Internationaler Schießwettbewerb Scharfschützenfest, das in Übereinstimmung mit den geltenden restriktiven Maßnahmen in Bezug auf die Ansteckung durch COVID-19 durchgeführt wird und einen wichtigen Moment zur Förderung und Pflege der Tradition des Scharfschützenschießens darstellt, zielt darauf ab, die Zusammenarbeit zwischen den Armeen der verschiedenen Länder zu verstärken . Die wachsende Synergie des Militärs in der internationalen Arena ist heute aufgrund des ständigen Engagements unseres Landes im Bereich der multinationalen Zusammenarbeit von grundlegender Bedeutung.

Scharfschützen sind Truppen, die darauf trainiert sind, in zerklüftetem Gelände und unter extremen klimatischen Bedingungen zu operieren. Die Armee verlässt sich stark auf diese spezialisierten Einheiten, da sie einen Effektivitätsmultiplikator für die Durchführung von Operationen in feindlichen Umgebungen darstellen.