Wechsel des Armeekommandanten der Armee

(Di Armee Logistik cdo)
10/01/22

Heute Morgen fand in Rom in Anwesenheit des Generalstabschefs der Armee, General des Armeekorps Pietro Serino, die Zeremonie des Wechsels in der Position des logistischen Befehlshabers der Armee zwischen dem Armeekorps General Francesco Paolo Figliuolo, der überführt wurde, statt Generalmajor Maurizio Riccò übernimmt.

Während der Zeremonie, die im Kommando über Logistikunterstützung In Anwesenheit ziviler, militärischer und religiöser Autoritäten dankte der Generalstabschef General Figliuolo und allen Männern und Frauen der logistischer Befehl, unterstreichend, dass die vorbildliche Arbeit geleistet wurde, und unterstreichend, dass sich das Engagement der gesamten Armee im Kampf gegen diese schreckliche Pandemie, die unser Leben merklich beeinflusst hat, nicht ändern wird.

General Serino unterstrich in seiner Rede, wie die Jahre der Pandemie die Bedeutung der logistischen Autonomie der Armee hervorgehoben haben, die es ihr ermöglicht hat, in der Ungewissheit des Notfalls mit Kontinuität und Effizienz zu operieren und die Besonderheiten von Militärteams zu berücksichtigen. Im weiteren Verlauf zeichnete er die hervorragende Arbeit von Gen. Sohn als Logistikkommandant und als außerordentlicher Kommissar abschließend: "Francesco Paolo, in gewissem Sinne waren und sind Sie der Katalysator und das Symbol des kollektiven Engagements der Armee zugunsten der Nation angesichts dieser schweren Prüfung"... „Für das, was Sie jeden Tag für die Armee und für die Nation getan haben und weiterhin tun, bin ich sicher, dass Sie in Ihrer neuen Funktion als COVI-Kommandant weitere brillante und herausfordernde Ziele erreichen können. Viel Glück!"

Der SME-Chef wünschte General Riccò dann gute Arbeit. 

General Figliuolo, der nach drei Jahren an der Spitze des Logistikkommandos zum Kommandeur der gemeinsames Einsatzkommando erzwingen, dankte dem gesamten Personal des Logistikbereichs des Heeres, das reich an wertvollen militärischen und zivilen Fähigkeiten ist, aufrichtig dafür, dass es sich mit großer Energie und Entschlossenheit den zahlreichen Herausforderungen im Zusammenhang mit der Bekämpfung der Pandemie gestellt hat, die das Logistikkommando des Heeres und seine Gelenke gesehen haben, in sehr komplexen und schwierigen Situationen schnell und effektiv an vorderster Front zugunsten der öffentlichen Gesundheit und der Gemeinschaft zu arbeiten.

Die Rolle des Logistikkommandos ist seit Beginn der Notlage zentral für alle Aspekte der militärischen Organisation der öffentlichen Gesundheitsversorgung: von der Versorgung mit persönlicher Schutzausrüstung über die Stärkung des Militärkrankenhauses "Celio" in Rom und die Militärkrankenhaus von Mailand, zum Einsatz von Feldlazaretten, zum Einsatz von Militärmedizinischem Personal in Durchfahrtsbedienung und in den Impfzentren der Verteidigung, von der außerordentlichen Einstellung von Ärzten und Krankenschwestern zur Unterstützung des öffentlichen Gesundheitsdienstes im gesamten Staatsgebiet bis hin zur Unterstützung der Kommissarsstruktur für den Covid-19-Notfall.

General Figliuolo schloss seine Rede mit dem Wunsch an General Riccò, der gerade die Position des Leiters der IV , effiziente und wirksame Organisation in dieser unverzichtbaren und lebenswichtigen Funktion der Unterstützung der Streitkräfte.

General Riccò, der das Wort ergreift, bekräftigt, dass er alle seine Energien in perfekter Kontinuität mit dem bisher Erreichten einsetzen wird, damit der Logistik die Aufmerksamkeit geschenkt wird, die sie als Schwerpunkt der Streitkräfte verdient.

Das Logistikkommando ist eines der obersten Kommandos der italienischen Armee, dem die logistische Organisation der Streitkräfte übertragen ist. Es beschäftigt ein Personal und vier Spezialisten - Transport und Material, Kommissariat, Gesundheit und Veterinärwesen und Technik -, die in den betreffenden Sektoren durch spezialisierte Gremien tätig sind. Es nutzt auch das logistische Unterstützungskommando und die Militär-Poliklinik „Celio“ von Rom, ein nationales militärisches Mehrzweckkrankenhaus mit Referenz für Militär- und Zivilschutzpersonal. Das Logistikkommando hängt auch von der zentrales Inspektionsteam mit der Aufgabe, die Funktionalität und Effizienz der Armeelogistik ständig und zeitnah zu überwachen.