153 ° Jahrestag der Gründung der italienischen Armee

05 / 05 / 14

Die Feierlichkeiten zum 153-Jahrestag der Gründung der italienischen Armee begannen heute Morgen mit der Ablage eines Lorbeerkranzes am Schrein der Gefallenen im Ehrenhof des Palazzo Esercito.

Bei der Zeremonie waren neben dem Stabschef der Armee, Generalkorps Claudio Graziano, der Unterchef des Generalstabs der Armee, Generalkorps Giovan Battista Borrini und ein Vertreter der Offiziere, Unteroffiziere, anwesend. diplomierte und zivile Angestellte der Streitkräfte.

Die Feierlichkeiten werden in den kommenden Tagen mit einem Wohltätigkeitsmusiktreffen in Zusammenarbeit mit der italienischen Krebsforschungsvereinigung und einer militärischen Zeremonie fortgesetzt, bei der besonders angesehenes Personal im Dienst geehrt wird Mai 4 in Turin, als der damalige Kriegsminister Manfredo Fanti durch eine Bestimmung den Übergang von der königlichen Armee zur italienischen Armee durch Aufhebung des alten Namens der sardischen Armee verfügte.

Die Geschichte der italienischen Armee hat jedoch weit entfernte Wurzeln. Die 18 April 1659, eigentlich der Herzog Carlo Emanuele II von Savoyen, der Soldaten ausbilden und einsatzbereit machen wollte, rief dazu auf, 1.200-Männer in ein Regiment namens "delle Guards" einzuziehen. Dieses Ereignis kennzeichnete den Übergang von den Glücksmilizen zu den ständigen Einheiten, den eigentlichen Organismen des Staates. Das "delle Guardie" -Regiment war daher die erste ständige Abteilung Europas, Vorläufer der gegenwärtigen Armee von Fachleuten.

Quelle: Generalstab der Armee