Operation Trapani (1971): Als Italien Gaddafi stürzen wollte

(Di Tiziano Ciocchetti)
19

In 1971 plante Italien eine militärische Operation (die erste auf strategischer Ebene seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs), um in Libyen einzugreifen und das Regime von Oberst Muammar Gaddafi zu stürzen.

Unmittelbar nach der Beschlagnahme der Gruppe von Offizieren, die König Idris abgesetzt hatten, mussten die 30.000-Italiener Libyen mit dem konfiszierten Land und den gesperrten Bankkonten ohne irgendetwas verlassen.

Die italienische Exekutive unter dem Vorsitz von Emilio Colombo versuchte auf die Unverschämtheit des Obersten zu reagieren und bewegte sich gleichzeitig auf politischer und militärischer Ebene. Offensichtlich blieb die öffentliche Meinung über diese Manöver im Dunkeln, sie neigte nicht dazu, über die Landesgrenzen hinauszuschauen, immer noch von der schändlichen Kapitulation im letzten Weltkrieg erdrückt.

Der 5 Mai 1971, Außenminister Aldo Moro, reiste nach Tripolis, um die normalen Beziehungen zu Libyen wiederherzustellen. Das Ziel der Mission bestand darin, weiterhin die für die italienische Wirtschaft wesentlichen Energieprodukte (Öl und Erdgas) zu importieren und gleichzeitig mit dem neuen Regime zusammenzuarbeiten, um eine spezialisierte lokale Arbeitskräfte zu schaffen, die für die Modernisierung Libyens von grundlegender Bedeutung ist.

Die politische Initiative allein konnte jedoch die Spannungen zwischen den beiden Ländern nicht verringern, selbst wenn es keine Möglichkeit gab, die italienischen Siedler in Besitz der enteigneten Länder zu bringen, die Anwesenheit eines militärischen Einsatzes, der bereit war, auf Tripolis zu treffen Die revolutionäre Regierung von Gaddafi zu bedrohen, hatte wirkliche Auswirkungen.

Die Marine konnte sich auf Raketenkreuzer mit 8-Teilen aus 76 mm sowie Zerstörern mit 127-mm-Artillerie verlassen, um eine mögliche Landung von Amphibienkräften zu unterstützen. Mehrere Marineeinheiten hatten die Fähigkeit, Hubschrauber von Bord aus zu betreiben. Leider fehlte die Landekomponente sehr. Das SAN MARCO Amphibienbataillon war nur im 1964 rekonstituiert worden, so dass es denkbar ist, dass das Lagunari Serenissima Regiment der Armee eingesetzt wird, das auf Seeoperationen spezialisiert ist. Beide Abteilungen ließen dann LVTP-5-Amphibienfahrzeuge verfolgen.

Leider gab es amphibische Einheiten, die Navy konnte nur die ANDREA BAFILE (Foto) mit einer Verschiebung von 13.400 Tonnen haben, aber es war ein altes US-Wasserflugzeug. Darüber hinaus könnten Handelsschiffe wie ETNA und VESUVIO eingesetzt werden, aber auch 240 hat kriegerische Ereignisse, die möglicherweise von den Häfen Augusta oder Lampedusa aus starten.

Grundlegend wäre der Beitrag der GOI (Operating Group Incursori) gewesen, deren Angriffsmittel unter den Ersten gewesen wäre, die ihren Einsatz unternommen hätten, um den Hafen von Tripoli in Besitz zu nehmen, der nachts mit ihrem BIR 58 angreifen konnte um das Objektiv an der Oberfläche zu erreichen und dann zu tauchen.

Im 1971 bildete die FOLGORE Brigade die strategische Reserve des Generalstabs der Armee; Bei allen Feuerübungen war das beherrschende Thema die Verwendung einer taktischen Gruppe auf Bataillonebene, die zur vorbeugenden Eroberung eines Ziels nach einem Flugzeug eingesetzt wurde. Die parà waren also die einzige Abteilung der Streitkräfte, die mit wenig Warnung eingesetzt werden konnte, um dem arroganten Oberst eine klare Botschaft zu senden.

Es ist wahrscheinlich, dass eine taktische FOLGORE-Gruppe mit einem Flugzeug (der Transfer von Pisa nach Trapani hätte mindestens 6 C-119G in zwei Einsätze verwenden müssen) die Aufgabe gehabt hätte, den Flughafen Tripoli-Mittiga gleichzeitig mit dem Flughafen zu ergreifen Aktion der Marine, um den Hafen zu ergreifen. Die Luftunterstützung hätte der Fiat G-91R geleistet, der von Lampedusa aus in den Himmel von Tripolis fliegen könnte, während Sigonella und Trapani den F-104G abnehmen würden, um die Luftüberlegenheit zu gewährleisten.

Trotz des Schadens, den italienische Siedler erlitten hatten, war Moros Mission in Libyen mit dem militärischen Gerät dahinter - Er rettete die Energieinteressen Italiens, nachdem die Formen der Zusammenarbeit zunehmend enger wurden, so dass die italienischen Geheimdienste später mehrere Angriffe vereitelten, die das Regime von Oberst Gaddafi stürzen sollten.

(Foto: web)