Die Belagerung von Rhodos

(Di Alessandro Rugolo)
31

"Wann werden wir von der Verspätung Roms absehen?
Und wann, langsames Venedig, werden deine Soccours wie?
Wie oft haben wir auch Spanien vergebens?
Der Deutsche Adler tut nichts mehr gegen unsere öde Insel.
"
So äußerte sich Alfonso, Marschall von Rhodos, in dem Stück "Die Belagerung von Rhodos" von Sir W. Davenant.
Aber was brachte ihn dazu, sich auf diese Weise über seine Anhänger und Verbündeten zu beschweren?
Um dies zu verstehen, müssen Sie einige Schritte zurücktreten.

In der 1522 wird während einer Sitzung der Türkisches SofaIn Gegenwart des Sultans Suleiman der Prächtige, der kürzlich an die Stelle seines Vaters getreten war, ergriff der Admiral der türkischen Flotte das Wort, um die Notwendigkeit zu unterstützen, Rhodos dem Osmanischen Reich zu unterwerfen: "Welcher Krieg könnte sich immer leichter einen unsterblichen Ruhm verschaffen, wenn nicht der Sieg und die Eroberung von Rhodos, der Bastion des Christentums, die uns allein davon abhält, Zugang zu den Territorien der Ungläubigen zu erhalten? Cortug-Ogli ist richtig. Rhodos ist ein Hindernis für die Expansion der Osmanen in Europa. Rhodos und der Ritterorden des heiligen Johannes von Jerusalem."

In der 1048 erhalten einige Kaufleute aus der Seestadt Amalfi die Genehmigung, ein Krankenhaus mit einem angrenzenden Kloster zu errichten, um Pilger unterzubringen, die nach Jerusalem gehen möchten.
In der 1113 wird der Johanniterorden unabhängig und souverän.
In der 1187 fällt das Königreich Jerusalem und die Ritter müssen sich in der Grafschaft Tripolis zurückziehen, von wo sie in der 1291 nach Zypern ziehen.
In der 1309 erobern die Ritter Rhodos und hier finden wir sie wieder in der 1522.

In dem Raum, in dem sich das Sofa traf, waren diejenigen, die gegen das waren, was Cortug-Ogli wollte.
In der Vergangenheit hatten sich die Mauern von Rhodos selbst für osmanische Armeen als zu hart erwiesen.
Mohammed II. Selbst hatte gesehen, wie seine Bemühungen gescheitert waren. Doch Suleiman beschließt anzugreifen.
Mit Erleichterungsersuchen versehene Schreiben waren längst dem Papst und den Staatsoberhäuptern der europäischen Staaten, die das Christentum vertreten, überlassen worden.
Es kam zu vereinzelten Verstärkungen ...

Es ist der 6 Juni der 1522, als die türkische Flotte die Insel in Sichtweite bringt.
Rhodos wird von 600-Rittern, 4500-Infanteristen und Bogenschützen sowie über 7000 zwischen Bürgern und Bauern verteidigt. Die türkischen Eroberer waren über 115.000!
Die Artillerie beider Seiten machte sich sofort bemerkbar.
An zwei Männer erinnern sich heute noch die wenigen Geschichtsinteressierten: den Großmeister Philippe de Villiers von L'Isle Adam und den ersten Artilleristen und Belagerungsingenieur Gabriele Tadino da Martinengo.
Trotz der zahlenmäßigen Überlegenheit der Osmanen widerstanden die Verteidigungen, und die Türken, die von ihren eigenen Kommandeuren vorgeschoben wurden, fielen weiter, bis sie eines Tages meuterten.
Der Großwesir Piri war gezwungen, an den Sultan zu schreiben, um seine Anwesenheit vor Ort zu erbitten.

Die 28 August Solimano kommt in Rhodos an, bringt eine neue Armee mit und stellt sich sofort dem inneren Aufstand, indem sie die Ordnung wiederherstellt. Mit neuer Energie belebte er die Armeen, die wieder kämpften.
Der Kampf wurde blutiger als zuvor fortgesetzt.
Die Insel Adam gab nie auf und wo die Not auftauchte, war er mit seiner imposanten Figur und seiner Erfahrung da.
Bomben, Bomben und Basilisken haben auf beiden Seiten Menschenleben geerntet. Der Krieg ging sogar unter der Erde weiter, wo sich die türkischen Pioniere den Männern des Tadino entgegenstellten.

Gabriele Tadino aus Martinengo

Gabriele Tadino wurde in Martinengo geboren, Leiter der Verteidigung von Candia (einer kretischen Stadt). Er wurde vom Großmeister eingeladen, sich seinen Männern anzuschließen. Als Experte für Belagerungen hatte er eine Methode erfunden, um herauszufinden, ob sich unter der Stadtmauer Ausgrabungsarbeiten befanden. Er führte Ausgrabungen unter den Mauern durch und positionierte seine Männer mit einem Instrument, das mit einer Trommelhaut versehen war, die die Schwingungen der Ausgrabungen des Feindes enthüllte und ihm erlaubte, einzugreifen.
Die 4 September eine Mine sprengt die Bastion der Ritter der englischen Sprache. Die Türken stürzen sich in die Bresche, die sich in den Mauern geöffnet hat, und werden sofort von L'Isle Adam behindert und vertrieben, die mit einigen Rittern auf ihre Feinde gefallen ist.
In der folgenden Schlacht starben die türkischen 2000 auf der einen Seite und die 50-Ritter auf der anderen Seite.
Ein paar Tage später befiehlt Suleiman einen neuen Angriff, der das gleiche Ergebnis erzielt: nichts getan.
Gabriele Tadino ist jedoch schwer verletzt.
Unterdessen handelten Spione, die unter den Bewohnern von Rhodos infiltriert waren, hinter ihnen. Eine türkische Sklavin und ihre Komplizen wurden gefangen genommen, gehängt und geviertelt. Ein jüdischer Arzt und ein wegen Hochverrats angeklagter Ritter wurden hingerichtet. Im türkischen Lager war die Situation nicht besser. Du kämpfst ums Leben. Der Großmeister rennt von einer Bastion zur nächsten, um die türkischen Angriffe abzuwehren. Suleiman, konfrontiert mit der Nutzlosigkeit seines letzten Angriffs und den Toten 20.000, lässt den Rückzug erklingen.

Es ist an der Zeit, diejenigen zu bestrafen, die den Sultan schlecht beraten haben.
Die militärischen Führer werden mit Schmach entfernt und entfernt, obwohl die erste Idee von Suleiman war, alle "auszunehmen".
Dann wieder Angriffe und neue Todesfälle zu Tausenden.
Da Suleiman jedoch nicht mit Gewalt siegte, verbreitete er die Nachricht, dass er Gnade erhalten hätte, wenn sich Rhodes ergeben hätte.
L'Isle Adam ist nicht der Typ, der aufgibt: "Sag niemals, dass unsere Ehre nachgeben muss, wenn nicht uns selbst!", aber die Bürger sind anderer Meinung. Sie bitten ihn, überzeugen ihn zu verhandeln.
Die Insel Adam und eine Gruppe ausgewählter Ritter werden nach einem Tag des Wartens im Regen im prächtigen Zelt des Sultans empfangen.
Der Großmeister bückt sich und küsst die Hand des Sultans, Suleiman überreicht ihm ein reiches Ehrengewand und bietet ihm ein hohes Amt im Imperium an.
L'Isle Adam lehnt ab: "Besiegt zu werden ist einfach das Risiko eines jeden Krieges, aber das eigene Volk zu verlassen und an den Feind zu übergeben, ist für mich eine beschämende Feigheit und ein abscheulicher Verrat."
Suleiman ist beeindruckt von diesem Mann, von seiner Stärke, von seiner moralischen Integrität und gewährt Bedingungen der Kapitulation, die proportional zum Wert des Gegners sind.
Die Ritter konnten die Insel mit ihren Waffen, ihrem Besitz und allen, die ihnen folgen wollten, verlassen.
Die Rodies, die auf der Insel blieben, hätten ihre Freiheit, ihren Besitz und die Freiheit, sich zu ihrer Religion zu bekennen, behalten können.
Die 25 Dezember 1522 Suleiman der Prächtige betritt das Haupttor von Rhodos. Die 1 Januar 1523 Die Insel Adam und sein Gefolge verlassen Rhodos.
Auf den Galeeren schwenkte anstelle der Ordensflagge das Bild der Jungfrau Maria, Jesus in den Armen haltend, um auf den Verrat der Christenheit hinzuweisen, der sie ihrem eigenen Schicksal überlassen hatte.

Die Gewinner blieben auf Rhodos: die Osmanen mit ihren 60.000-Toten.
In den folgenden Jahrhunderten pilgern die Ritter weiter durch das Mittelmeer und tragen die Namen der besuchten Gebiete ein.
Heute sind sie bekannt als Ritter des souveränen militärischen Hospitalordens des hl. Johannes von Jerusalem von Rhodos und von Malta.