Saddams Blitzkrieg in der 1980: das iranische Arsenal

(Di Manuele Serventi Merlo)
05/12/17

Im September 1980 waren die iranischen Streitkräfte nur ein Schatten der ehemaligen kaiserlichen Armeen der Schah. Nur die Hälfte des Arsenals war nutzbar und die meisten Ersatzteile für die Fahrzeuge mussten ausgeschlachtet werden.

Die Situation war selbst in Bezug auf das Personal dramatisch: Viele kaiserliche Oberoffiziere waren im Ausland getötet, inhaftiert oder geflohen. Das gleiche gilt für viele technische Führungskräfte, einschließlich Piloten. Der neuen Islamischen Republik Iran standen nur junge Militärs mit wenig operativer Erfahrung zur Verfügung.

Aus organisatorischer Sicht bestand die iranische Armee am Vorabend des Konflikts mit dem Irak aus drei Divisionen und zwei Panzerbrigaden, vier Divisionen und zwei mechanisierten Brigaden, zwei Brigaden Infanterie und Kommando sowie fünf Brigaden von ' Artillerie. Alle Einheiten, die jedoch im Vergleich zur Zeit des Schahs stark unterbesetzt waren.

Die Panzerdivision 16 befand sich mit den Panzern M-60 A1 und den Panzern APC M-113 bei drei Brigaden im Sektor Ghazvin-Znjan-Hamedan. Die 81-Panzerdivision hingegen war in der Provinz Kermanshah gefährdet und setzte sich ebenfalls aus drei Brigaden zusammen, die jedoch mit Schwimmern ausgerüstet waren Häuptling anstelle des M-60 A1.

Die Verteidigung der strategischen Zone von Khuzestan, auf die sich Saddams Blitzkrieg konzentrieren sollte, wurde schließlich der 92-Division anvertraut - immer auf dem neuesten Stand Häuptling und M-113 - verstärkt durch das Panzerbataillon 283 mit Panzerabwehrraketen.
Die beiden genannten Formationen waren durch die in Khoramabad stationierte Infanterie-Brigade 84 ° und die Artillerie-Brigaden Nr. 22 und 55 ° miteinander verbunden.

Teheran wurde von der mechanisierten 21-Division verteidigt, die in Wirklichkeit eine Art kleines Armeekorps darstellte, das sich aus den 2-Brigadengarden, der 1-Infanteriedivision, dem autonomen 141-Bataillon sowie den Raten der aufgelösten 1 zusammensetzte Abteilung der Garde. An seiner Seite war in der Hauptstadt des Iran die 23 Brigade Special Forces anwesend, die am Vorabend des Konflikts in verschiedenen Gebieten der Grenze zum Irak stationiert war.

Im Sanandaj-Mahabad-Piransahr-Salmas-Dreieck befand sich die 28 ° -Mechanisierte Division mit einer Wagenbrigade, die mit M-60-Wagen und zwei mechanisierten Brigaden mit M-113 ausgerüstet war, sowie einem Regiment gepanzerter Kavallerie, die mit leichten Wagen auf Entdeckungsreise ging Skorpion und andere M-113. Zur Unterstützung der genannten Einheit wurde die Infanteriedivision 64 ° im Sektor Oromiyeh-Mahabad-Piransahr-Salmas in Betracht gezogen, die jedoch in ihren Reihen weitgehend unvollständig war.

Die mechanisierte Division 77 an der Grenze zur UdSSR und Afghanistan konnte auf eine Brigade mit der alten M-47 und zwei Brigaden mit der M-113 zählen. Damit verbunden waren die 37-Panzerbrigade von Shiraz und die 88 ° -Chariots von Zehedan Häuptling. Ebenfalls in Shiraz befanden sich die 55-Brigaden-Fallschirmjäger mit mehreren Abteilungen. Die 30 ° -Brigade befand sich schließlich in Goirgan.

Neben der irakischen Armee konnte sich auch die iranische auf ihre eigene Luftkomponente verlassen, obwohl sie durch das westliche Embargo, dem das Ayatollah-Land unterworfen war, stark geschwächt wurde.

In der 1980 war es in drei Einsatzregimenter gegliedert. Die erste befand sich in Kermanshah und war mit AB-205 / 206, Bell 214 und ausgestattet Kobra Angriff. Der zweite wurde stattdessen in Esfahan eingesetzt und verfügte über die gleiche Ausstattung wie die zuvor abgebildete Abteilung, konnte sich jedoch zusätzlich auf die 4 ° -Schwerverkehrsgruppe auf CH-47 verlassen. Schließlich war der dritte in Kerman ansässig.

Außerhalb der regulären Armee gab es mehrere andere bewaffnete militärische Formationen, die Lücken durch die Revolution zu füllen. Diese Einheiten wurden meist von jungen und enthusiastischen Freiwilligen Anhänger der Khomeini-Revolution gebildet. Obwohl leichten Handfeuerwaffen bewaffnet nur mit, die Formationen Pasdaran, Basij und Mostafazin - alles unter der geraffte Befehl der Revolutionsgarde ab 1 ° Januar 1981 - sie wurden bald ein echtes Gegengewicht zur regulären iranischen Armee sowohl auf dem Schlachtfeld als auch auf politischer Ebene.

An zweiter Stelle an Bedeutung zwischen den Streitkräften war die Air Force, dass das neue Regime der Islamischen Republik Iran Air Force (IRIAF) umbenannt hatte. Trotz der Tatsache, dass viele seiner Flugzeuge wegen fehlender Ersatzteile und angemessener Wartung am Boden waren, blieb er dennoch eine Kraft aller Achtung.

Die 1 ° -Aerobrigata mit mehreren Herden befand sich in Teheran. Dies waren: die 11 ° Herde, die auf zwei mit F-4E ausgerüsteten Staffeln aufgebaut war Phantom und RF-4E; die 1 ° Herde gemischt reconnaissance / ELINT auf EC-130E, RF-und RF-4E 5A; von dem Herd Luftverkehr ausgestattet mit C-130 R / H, Tanker Boeing 707, 747 Jumbo, Fokker-27 und verschiedenen Hubschraubern und schließlich die Flock Ausbildung auf Beech F-33 und 33-T-Reaktoren.

In Tabriz eingesetzt wurde stattdessen die 2 ° Air Brigade auf einem Kämpfer-Flügel und ein anderes COIN. Das Flugzeug, das mit dieser großen Lufteinheit betrieben werden sollte, war die F-5 in den verschiedenen Versionen E und F sowie die leichte O-2A für die Counter Insurgery zusammen mit Bell 214 unterstützen Hubschrauber.

In der Nähe von Hamedan befand sich die 3. Aerobrigata mit der 31. Herde - auf F-4E-Jagdbombern und Bell 214-Hubschraubern - und die 32. ebenfalls auf F-4, ebenfalls in der älteren Version D vorhanden.
Auf der "Vahdati" -Flugbasis in Dezful befand sich die 4 ° -Aerobrigata, wobei die 41 ° -Flocke vollständig auf F-5E / F montiert war. Die Abteilungen dieses Trainings wurden im November mit 1980 verstärkt Tiger e Phantom von anderen Flughunden kommen.
Wenn die 5 ° Aaerobrigata Mail noch in Rahmen Position am Vorabend des Krieges mit dem Irak war, konnte er nicht sagen, für die 6 mit Herden 61 62 °° in Bushehr stationiert ˘ und montiert bzw. von F-4E und C-130H, zusätzlich zur Verbindungsgruppe auf Unterstützungshubschraubern.

Die 7 ° -Aerobrigata befand sich in Shiraz auf der Hor-Luftwaffenbasis, mit der 71 ° -Kampfherde und der 71 ° -Transportherde. Die erste Abteilung wurde mit Jagdbomber F-4E bewaffnet und leistungsstark Kater F-14A, umrahmt von 72 ° und 73 °. Die 71 ° Transport Herde ist im Gegenteil gerahmt, Herkules, Fokker F.27M, Unterstützungshubschrauber und P-3C Marinepatrouillenboote Orion in einer bestimmten Ad-hoc-Abteilung umrahmt.

Für Isfahan wurde den 8 ° Aerobrigata mit der Herde 81 ° F-14A mehr Bell-214 Unterstützung stationiert, während in Bandar Abbas der 9 ° Aerobrigata mit Herd ausschließlich auf F-4E mit Raketen bewaffnete ausgestattet war, bullpup. Um den Einsatz der Luftfahrt abzuschließen, gab es schließlich die in Chah Bahar stationierte 10 ° -Aerobrigata mit Geschwadern, die mit ausgerüstet waren Phantom ed Herkules.

Wie im Irak hatte auch im Iran die Marine die Rolle der "Aschenputtel" unter allen Streitkräften. Obwohl der Schah ein sehr umfangreiches Flottenmodernisierungsprogramm vor Ort hatte, vereitelte die Revolution von Ayatoallah bald dieses Projekt, weil westliches Embargo.
Doch ihr Gegner als der Irak könnte die iranische Marine eine Flotte nutzt weit konsequente und technologisch fortgeschritten. In den persischen Häfen von Bandar Abbas waren Busher, Kharg, Bandar e-Azhali, Bandar Khomeini und Chah Bahar die untersten drei Typenzerstörer Spruance in Großbritannien gebaut modifizierte und vier Raketen Fregatten Klasse VSV Lesung im Jahr 70, zehn motomissilistiche moderne Klassenzimmer Kämpfer II, Korvetten Antisom, Kanonenboote, Aussichtspunkte und Spezialfahrzeuge, Minensuchboote, Minensuchboote, Landungsschiffe und Tanker.
Eine Marinekomponente, die von einer kleinen Marinefliegerei flankiert wurde, die in drei Fluggruppen mit AB212 ASW- und SH-3D-Hubschraubern organisiert war Seekönig in antisom Funktion, MH-53D Seehengst mit italienischen Serienantiminim- und AB-205- und AB-206-Mehrzweckflugzeugen. Flugzeuge, deren Funktion auch Hilfe und Unterstützung für kleine Amphibie Abteilung iranischen Marine direkt von US-Marines trainiert zunächst zu liefern. Die Ausbildung bestand im wesentlichen aus einer Brigade mit etwa einem halben Dutzend Bataillonen, die mit gepanzerten Amphibien und Artillerie ausgerüstet waren, sowie speziellen Einheiten vom Typ SEAL.

Lesen Sie auch:Saddams Krieg in 1980: die historisch-politische Prämisse und das irakische Arsenal"