Das beste Geschenk, das jemals von der Befana gebracht wurde!

(Di Andrea Troncone)
07/01/21

Januar 6 1982. Es ist kein Fehler, das Datum ist korrekt, das desDreikönigsfest.

Eine Offenbarung mit einem großen Geschenk für die Geschichte der italienischen Luftfahrt vor 39 Jahren: Sie brachte den ersten Aermacchi MB-339 in die Kunstflugnationalmannschaft, die „Frecce Tricolori“!

Am Anfang haben viele die Nase hochgedreht, weil die Unterschiede zur FIAT G91 (folgendes Foto) so groß und für das neue Düsenflugzeug anscheinend ungünstig waren: viel weniger leistungsstark und schnell, ohne das Kampfflugzeugbild der G91, mit dieser spitzen Schnauze, gefegten Flügeln und bremsenden Fallschirmen bei der Landung. Wir fügen hinzu, dass zu der Zeit die Überfahrten (besonders im Training in Rivolto) tatsächlich 2 Zentimeter über den Grashalmen im Dröhnen von Kampfflugzeugtriebwerken von gestern stattfanden und all dies anderen Gefühlen keinen Raum gab als waren Aufregung und Nationalstolz.

Die "339" mit ihrem fast rechteckigen Trapezflügel und dem Aussehen eines "fliegenden Delfins" war (und ist) entschieden friedlicher, ebenso wie die Nachrichten über ihre klaren Flugeigenschaften und die "Ordnung und Sauberkeit" ihrer Instrumentierung für einige Zeit gemacht, um zu denken, dass der Heldentat der Leistung der Frecce Tricolori (wirklich heroisch, wie es mit dem G91 durchgeführt wurde) nun in Erinnerung und ein "Unternehmen mit geringer emotionaler Auswirkung" verbannt wurde.

Entwickelte ein Kunstflugprogramm, das auf die Eigenschaften eines Flugtrainingsflugzeugs und nicht mehr eines Jagdbombers zugeschnitten war, installierte ein im Rumpf integriertes Rauchsystem (das nicht wie in den ursprünglichen Absichten des Konstrukteurs auf sein Äußeres angewendet wurde). ersetzte die Flügeltanks an den Enden durch andere Unterflügel für akrobatische und Sichtbarkeitsbedürfnisse und verschönerte alles mit einer modernen und faszinierenden Lackierung, jeder musste seine Meinung ändern, wenn er es bei der Arbeit sah.

In der Tat ermöglichen die "morphologischen" Eigenschaften des neuen Flugzeugs Manöver, die für ein Düsenflugzeug wie die "Scampanata" oder die "LomÇevak" undenkbar sind.

Seit 39 Jahren fliegen die 10 MB-339 der "Frecce Tricolori" zusammen mit unserer Flagge die Demonstration eines Führung unangefochten in der Fähigkeit, die besten militärischen Flugtrainingsflugzeuge der 2. und 3. Ausbildungszeit zu entwerfen und herzustellen.

Die „339“ ermöglichte es, Italien auf der ganzen Welt auf diese Weise zu vertreten, auch dort, wo die G91 nicht hätte ankommen können, wie in Amerika. Das Kunstflugteam hat in der Tat nicht nur die Rolle des Botschafters für Patriotismus und Repräsentation, sondern auch die von zeigen das Design und die industriellen Fähigkeiten unserer Nation.

Für diejenigen, die nicht wissen, was die 2. und 3. Ausbildungszeit der Ausbildung von Militärpiloten für die "Jagd" -Linie bedeutet, und wissen, wie diese in naher Zukunft aktualisiert werden, kann es nützlich sein, einen schnellen Exkurs zu machen.

Die "Phase I" der Ausbildung von Militärpiloten wurde bisher in Latina im 70. Flügel durchgeführt und dient ausschließlich dem Zweck, welche zu identifizieren Piloten habe das Potenzial dann zu werden Militärpiloten. Dazu werden die Kadettenoffiziere "von Anfang an" geschult und zu ihnen FlugzeugpilotenDas einmotorige Propellerflugzeug SF-260, geboren als SIAI-Marchetti, fusionierte mit Aermacchi und Alenia in Leonardo SpA

Die "Phase II" ist die Grundausbildung, die allen Piloten gemeinsam ist, und am Ende erfolgt die Aufteilung in 4 verschiedene Linien: Linie aerotaktisch, Linie transportieren, Linie Hubschrauber und schlussendlich ferngesteuerte Flugzeuge. Dieses Training findet im 61. Lecce-Galatina-Flügel auf MB-339A statt.

Für jede dieser Phasen gibt es eine „Phase 3“, bei der es sich um die spezifische Fortbildung je nach Beschäftigungssektor des Piloten handelt. Für diejenigen, die für die aerotaktische Linie bestimmt sind, findet sie immer noch in der 61. Herde statt, aber auf MB-339CD und am Ende davon erhalten die Militärpiloten Es gibt „Phase 4“, eine vorbereitende Schulung, das ausschließliche Vorrecht des T-346A.

Erst vor zwei Wochen landeten die ersten beiden Beispiele des Grundausbildungsflugzeugs T-345A (M-345 High Efficiency Trainer - HET, entwickelt und hergestellt von Leonardo Spa) auf dem Militärflughafen Lecce-Galatina (Foto). bestimmt, um die gesamte Flotte der MB-339 der "Arma Azzurra" schrittweise zu ersetzen.

Der neue Trainer von vollständig italienischem Design und Produktion wird vom 61. Flügel für die Phasen II und III des Ausbildungsprozesses der Luftwaffe und der ausländischen Luftstreitkräfte eingesetzt, die ihre Piloten an der internationale Flugschule. Dank des „Familiengefühls“, das es mit dem T-346A und seinen Unterstützungsinfrastrukturen verbindet, ist es so gut in diese modulare Trainingsmethode integriert, dass es die Anzahl der verwendeten Flugzeugtypen von drei auf zwei reduzieren kann.

Dieses Trainingsprogramm wird die 61. Herde in die Zukunft integrieren International Flugschule (IFTS), deren Die Arbeiten wurden am 16. Dezember eingeweiht auf dem Luftwaffenstützpunkt Decimomannu (Ca). 

Die Einführung des T-345A (oder M-345 HET, wenn Sie es vorziehen) war eine teilweise Wiederentdeckung eines Konkurrenten des Aermacchi MB-339, des SIAI-Marchetti S211, wurde jedoch insbesondere in Bezug auf den Motor umfassend aktualisiert und Avionik. Letztere nutzt insbesondere sehr fortschrittliche Technologien, die bereits auf dem T-346A verwendet werden und einen weniger problematischen und sehr effizienten Übergang in die fortgeschrittene Ausbildungsstufe ermöglichen "Fortgeschrittene / Einstieg in das Kampftraining" (Phase IV) zum vollen Vorteil der Qualität des Trainings mit erheblicher Kostenreduzierung, die den Namen M-345-HET rechtfertigt (Hochleistungstrainer)

All dies geschieht, wenn alle derzeit in westlichen Ländern eingesetzten Trainingsflugzeuge (AlphaJet, SAAB 105, CASA 101, BaeHawk und MB-339) kurz vor dem Verlassen der Szene stehen und das Szenario einer unglaublichen Chance für das Engineering skizzieren. und die heimische Industrie.

Eine Ressource wie die MB-339, so wunderbar sie auch sein mag, ist jetzt zu teuer, nicht so stark in den Ausbildungsprozess von Militärpiloten integriert und die Verfügbarkeit von Ersatzteilen jetzt reduziert.

Und für seine Anstellung als Botschafter des italienischen Stolzes bei der Frecce Tricolori?

Nun, angesichts der Annahme, dass die technischen Anforderungen der unterschiedlichen Verwendung im Vergleich zur Verwendung als Trainer weniger Anpassungsbedarf erfordern als die für den MB-339 erforderlichen, könnte ich wiederholen, was ich oben bereits beim Übergang von FIAT G91 zu MB- geschrieben habe. 339 und fügte hinzu, dass die Patrouille Aguila (Spanien) hat sich nie entstellt, obwohl es ein Fahrzeug mit geringerer Leistung als unser MB-339 gibt.

Für die Technischeren hinterlasse ich ein paar Grafiken des Drehdiagramms der MB-339 und der M-345, für alle anderen gebe ich einen Termin bei der ersten Flugshow unserer Kunstflug-Nationalmannschaft auf der M-345.

Das wird die beste Erklärung sein!

Foto: Aeronautica Militare

Diagramme: Alenia-Aermacchi (Online-Verteidigungsverarbeitung)