Der Partisan Morelli wurde getötet, weil er kein Kommunist war

(Di Tiziano Ciocchetti)
09

Giorgio Morelli starb vor 73 Jahren, am 9. August 1947, im Alter von 21 Jahren. Seine Fehler waren, kein Kommunist zu sein und als wahrer Journalist die Wahrheit zu suchen: also genug, um zum Tode verurteilt zu werden.

Reggiano, mit dem Nom de Guerre "der einsame" Morelli tritt im Alter von 18 Jahren in den Widerstand ein, zuerst in der Garibaldi Brigade und anschließend in der Grüne Flammen und in Italo Brigade von Don Orlandini.

Am 23. April 1945 betrat er als erster Reggio Emilia, der von den Nazi-Truppen befreit wurde. Noch immer erschüttert von der Ermordung seines Freundes Mario Simonazzi (Kommandant Azor), hingerichtet von roten Partisanen), gründete er eine politisch unabhängige Wochenzeitung. Der neue Stift.

Der Zweck der wöchentlichen - selbst finanzierten - ist es, Licht in die zahlreichen wahllosen (und vertuschten) Morde zu bringen, die nach der Befreiung begangen wurden. Der Journalist Morelli untersucht die politischen Verbrechen der Reggio-Kommunisten und wurde nicht bestraft. Auf der anderen Seite stehen unmittelbar nach Kriegsende summarische Hinrichtungen, insbesondere in Norditalien, auf der Tagesordnung. Gruppen roter Partisanen nehmen jeden auf, der verdächtigt wird, mit dem früheren Regime in Verbindung zu stehen (einschließlich Priester, denen Antikommunismus vorgeworfen wird), und hängen sie an die Wand. Befreier Sie machen ein Auge zu (oft beides), im Moment sind die Sowjets noch Verbündete.

Offensichtlich arbeitet der Anpi daran, das zu schließen La Nuova Kugelschreiber: Morelli ist gezwungen, mehrere Drucker zu wechseln, um den Sabotageakten der Kommunisten zu entgehen. Am Ende wurde die Wochenzeitung in einem Kloster der Benediktinerväter in Parma gedruckt, um weiterhin veröffentlicht zu werden.

Nach der Veröffentlichung der ersten Ausgabe verbietet die Kommunistische Partei von Reggio sie, da die Wochenzeitung berücksichtigt wird Feind des Volkes.

Am Abend des 27. Januar 1947, als er nach Hause zurückkehrte, wurde er von unbekannten Personen (aber den Direktoren) sechs Schüssen ausgesetzt. das tat ihm oberflächlich weh. Nachdem Morelli sich zumindest anscheinend von dem Angriff erholt hat, nimmt er am 15. März an einer Demonstration teil, bei der er eine spontane Kundgebung abhält, die von PCI-Militanten unterbrochen wird, die nicht zögern, ihn zu verprügeln.

Die Folgen der bei dem Anschlag im Januar erlittenen Verletzungen hatten ihm jedoch schwere Lungenschäden verursacht, die unaufhaltsam zu seinem Tod am 9. August 1947 führten.