Die Entführung des Achille Lauro

(Di Tiziano Ciocchetti)
13/02/18

In der Mitte der Jahre gab 80, eine offizielle Erklärung des Innenministeriums der Italienischen Republik, dessen Eigentümer zu der Zeit Oscar Luigi Scalfaro war, bekannt, dass die Polizeikräfte nun im Hinblick auf die Bekämpfung des Terrorismus im In- und Ausland voll einsatzfähig seien , auch weil das Phänomen drastisch zurückgegangen war.

Wie um diese positive Vision zu widerlegen, kam die 7 October 1985 mit der Nachricht von der Entführung des italienischen Kreuzfahrtschiffes Achille Laurovor der ägyptischen Küste. Ein Kommando von vier Terroristen der Palästinensischen Befreiungsfront hatte die Kontrolle über das große Passagierschiff übernommen, an Bord befanden sich mehr als 500, darunter Touristen - darunter viele US-Bürger - und Besatzungsmitglieder.

Die Panik breitete sich unter den römischen Machtgebäuden aus und richtete ein dringendes Ersuchen an die Verteidigung von Mach sofort etwas.

Die Verteidigung wurde jedoch aktiviert, so gut es ging. Der Hubschrauberkreuzer segelte vor der Küste Ostsiziliens Vittorio Veneto, die dringend ins östliche Mittelmeer geschickt wurde. Zur gleichen Zeit wurden die beiden einzigen Spezialabteilungen der italienischen Streitkräfte aktiviert: das 9-Sturmbataillon Col Moschin der in Livorno stationierten Armee und die Einsatzgruppe der Marine-Luftwaffenbasis in Varignano.

Die italienischen Militärführer sie segelten blindlings denn der einzige Präzedenzfall, bei dem ein Passagierschiff entführt wurde, betraf ein portugiesisches Boot in der 1961, und niemand hatte jemals daran gedacht, eine betriebliche Doktrin für einen solchen Notfall auszuarbeiten.

Die 46ᵃ Aerobrigata von Pisa wurde ebenfalls alarmiert, wo die Abteilungen der Special Forces eintrafen, begleitet von den Carabinieri. Auf sie warteten zwei C-130H Hercules-Transportflugzeuge mit laufenden Motoren. Nach dem Start machten sie sich auf den Weg zur englischen Basis von Akrotiri auf der Insel Zypern. Während des Transfers versuchten die Kommandeure der Abteilungen, einen Einsatzplan aufzustellen. Soweit bekannt, wurde ein Hubschrauber mit AB-212-Boarding entwickelt, der sich der Achille Lauro von achtern hätte nähern sollen und dabei die Wasseroberfläche berührte und über den Brücken schwebte Vorgesetzte, die die Operatoren der Special Forces mit der schnelles Seil.

Offensichtlich war die Aktion voller Unbekannter, da die Anzahl der Terroristen nicht bekannt war oder welche Art von Waffen sie zur Verfügung hatten.

Die Entführung wurde durch anstrengende Verhandlungen aufgeklärt. Die Terroristen hatten jedoch einen jüdischen Touristen getötet, der in einen Rollstuhl gesperrt war. Im Rahmen der Geiselnahmeabkommen wurde die Terroristengruppe mit einem ägyptischen Flugzeug nach Tunesien transportiert, aber sofort nach dem Start von einem Paar F-14 abgefangen Kater der 6ᵃ-Flotte und gezwungen, auf dem Militärflughafen von Sigonella zu landen, wo kurz darauf ein Transportflugzeug mit Elementen der 1ᵃ Special Operations Detachment an Bord landete. Delta (Delta Force) der US Army. Die Auseinandersetzung um die Zuständigkeit der ägyptischen Ebene betraf die diplomatische Krise zwischen den beiden Alliierten. Am Ende siegte der damalige Ministerpräsident Bettino Craxi und die Terroristen begaben sich auf eine Reise nach Belgrad.

Die Amerikaner vergaßen die Geschichte nicht und als sie in 2003 in den Irak einmarschierten, konnten sie Abu Abbas - den Kopf und Gründer der Front für die Befreiung Palästinas seit der Entführung der USA - aufspüren und einnehmenAchille Lauro - Wer genoss den Schutz von Saddam Hussein. Eingesperrt in ein irakisches Gefängnis starb er unter unklaren Umständen in der 2004.

(Foto: web)