Angriff auf die Suda Bay: 80 vor Jahren die Leistung der Männer der 10 ^ Flotilla MAS

(Di Marina Militare)
26/03/21

"Alles wurde uns anvertraut. Ein Mann mit seinem Boot schleuderte mit wahnsinniger Geschwindigkeit gegen ein großes Schiff: einen menschlichen Torpedo.". Der Regisseur Antonio Leonviola hätte es nicht besser beschreiben können, als er in seinem Film "Torpedo Umani" beschloss, die Entstehung der heimtückischen Aktionen während des Zweiten Weltkriegs zu erzählen.

Heute, 80 Jahre später, ereignet sich eine der größten Leistungen der Männer der X MAS Flottille: der Angriff auf die Suda Bay. Der erste einer Reihe von Erfolgen, der auf der unzugänglichen Insel Kreta, war der Höhepunkt monatelanger Vorbereitung und Ausbildung, der 6 zwischen Offizieren und Unteroffizieren der Royal Navy dazu führte, einen schweren Kreuzer zu versenken, den Yorkund ein Öltanker, der Perikles. All dies war dank einer tödlichen Waffe möglich, die dazu bestimmt war, in die Häfen des Feindes einzudringen, um die stille Sicherheit seiner Flotte zu gewährleisten: die Modifiziertes Touring-Schnellboot.

Obwohl fiktionalisiert, gibt Leonviolas filmische Rekonstruktion eindeutig eine Vorstellung davon, wie tödlich die sogenannten explosiven Boote waren: "Das Schnellboot enthielt 300 Kilo TNT, genug sogar für ein Schlachtschiff. Beim Aufprall auf das Ziel riss eine Sekundärladung den Bug auf, während eine Hauptladung den feindlichen Rumpf versenkte und tief platzte, um die maximale zerstörerische Wirkung zu erzielen. Und wir, wir waren wie ein japanischer Kamikaze zum Tode verurteilt? Nr. 50 Meter vor der Kollision hätten wir durch Blockieren der Kontrollen die Rückenlehne loslassen und ins Wasser springen können. ". Und genau das ist Suda passiert.

In der Morgendämmerung des 26. März 1941 kamen Leutnant Luigi Faggioni, Leutnant Angelo Cabrini, Chefschütze Alessio De Vito, Chefingenieur Tullio Tedeschi, 2. Chefmechaniker Lino Beccati und Kanonier Sergeant Emilio Barberi auf Befehl möglichst vieler MTMs so nahe wie möglich zu den Zielen, stabilisierte das Ruder und startete dann ihre Rümpfe mit maximaler Geschwindigkeit gegen die feindlichen Ziele. Alle sechs Protagonisten des Heldenunternehmens wurden gerettet, aber von den Briten gefangen genommen. Nach seiner Rückkehr in seine Heimat erhielt er die Goldmedaille für militärische Tapferkeit.

Um die Erinnerung an diese Aktion zu ehren, an die beiden materiellen Autoren des Untergangs der gegnerischen Haupteinheit, Angelo Cabrini e Tullio Tedeschi, die beiden gleichnamigen UNPAV-Schnellboote für die Betriebsgruppenräuber.

Foto: (Eröffnungs-) Web / Navy