Ausländische Flügel in der italienischen Luftwaffe: das Spitfire

(Di Manuele Serventi Merlo)
17

Bereits in den vier Jahren 1940/1943, als das Königreich Italien noch ein Verbündeter des Großen Nationalsozialistischen Reiches war, konnte die Regia Aeronautica einige in die Hände bekommen Spitfire Englisch.

Das erste Mal war im Februar 1941, als ein Aufklärungsmodell in der Nähe von Pisa notlandete. Nach einer weiteren Bruchlandung gelangte die Regia Aeronautica im August 1942 in Marina di Ragusa in den Besitz einer Spitfire Mk.V. Später musste ein Flugzeug des gleichen Typs nach einem Kampf mit einigen Kämpfern im selben Gebiet landen Italiener.

Nachdem die Regia Aeronautica auf solch gewagte Weise in Besitz gekommen war, benutzte sie nie die Exemplare des englischen Jägers, den sie in Besitz genommen hatte, im Gegensatz zu anderen alliierten Modellen (zum Beispiel der Dawotine Französisch).

Die italienische Luftwaffe wird sie operativ einsetzen Spitfire erst ab Mai 1944, nach dem Waffenstillstand vom 8. September 1943 und dem Bündniswechsel mit den Alliierten gegen Nazideutschland.

An die Regia Aeronautica über das, was als "Königreich des Südens" in die Geschichte eingehen wird, auf Englisch ICAF (Italienische kriegführende LuftwaffeObwohl es sich um eine inoffizielle Bezeichnung handelt, wurden mehrere angloamerikanische Flugzeuge zugewiesen, darunter 53 Spitfire.

Es handelte sich im Wesentlichen um Spitfires der Versionen "Mk.Vb" und "Vc", die aus den im Mittelmeerraum beschäftigten RAF- und USAAF-Abteilungen stammten, zu denen andere Exemplare aus dem Belkan Luftwaffe und von den freien französischen und griechischen Streitkräften, die zusammen mit den Alliierten kämpften. Aus diesem Grund ist die Spitfire in Frage hatten sie die typische englische und amerikanische Tarnung, die für den Einsatz in diesem Operationssaal erwartet wurde.

Die Übergabe an die Regia Aeronautica beinhaltete jedoch die Löschung der bereits vorhandenen Insignien und Codes sowie die Neulackierung des Flugzeugs mit dem damals verfügbaren britischen Typ „S“ und italienischen Kunststofffarben. Infolge dieser "Behandlung" der ursprünglichen Regelungen blieb nichts übrig.

Trotz der großzügigen Neulackierung waren sie immer noch sehr abgenutzte Flugzeuge aus der vorherigen Verwendung. Tatsächlich wurden nur 33 der 53 Flugzeuge, die von der Regia Aeronautica empfangen wurden, in der 20 ° -Gruppe der 51 ° -Herde in Dienst gestellt, die dann am Flughafen Canne della Battaglia mit einer Abteilung am Flughafen Lecce - Galatina (wo jetzt) ​​operierte Die 61. Herde basiert). Die Fluggruppe führte daher im Oktober 1944 die erste von vielen anderen Kriegsmissionen mit dem neuen Flugzeug durch, nachdem sie den erforderlichen Ausbildungsprozess abgeschlossen hatte. Dies waren hauptsächlich Eskortenmissionen, Bodenangriffe und Aufklärungen auf jugoslawischem Gebiet (auch und vor allem mit hoher Wahrscheinlichkeit, um mögliche tödliche brüderliche Engagements mit Kollegen der Republikanischen Nationalen Luftwaffe der RSI zu vermeiden).

Die Spitfires hatten das Glück, im Mai 1945 die letzte Kriegsmission der Regia Aeronautica in II GM durchzuführen und eine taktische Aufklärung über Zagreb durchzuführen.

Mit dem Ende der Feindseligkeiten blieben nur 15 im Dienst Spitfire, von denen sich nur 10 in vollem Wirkungsgrad nach solch intensiver Nutzung auf Maschinen bereits selbst getestet haben.

Im Rahmen der allgemeineren Umstrukturierung der Nachkriegsluftwaffe mussten daher andere Flugzeuge erworben werden. Dies führte zur Akquisition anderer Spitfire, diesmal in der Mk IX-Version, die ab dem 24. Juli 1947 von der aufstrebenden Luftwaffe übernommen wurden.

Auch in diesem Fall handelte es sich jedoch um "Verschwendung". Insbesondere diese "neuen" Spitfire Es handelte sich lediglich um Flugzeuge, die die RAF an AMI übertragen hatte und die bereits auf italienischem Gebiet präsent waren. Insbesondere war es 80 Spitfire Mk.IX "vergessen" am Flughafen Treviso - San Giuseppe. Dazu kamen später weitere Beispiele verschiedener Versionen: 99 LF Mk.IX und 11 HF Mk.IX. Auch in diesem Fall handelte es sich um "Aktienfonds", die bereits von den Briten getroffen wurden.

Mit diesen weiteren Ergänzungen wird die Summe von Spitfire Bei den italienischen Insignien waren es etwa 154, die hauptsächlich mit der 5. und 51. Herde, aber auch mit anderen Abteilungen betrieben wurden, bis Juni 1948, dem Datum, an dem beschlossen wurde, sie aufgrund der unzähligen strukturellen Probleme, die entscheidend dazu beitrugen, zu begründen Stellen Sie sicher, dass die italienischen Piloten keine sehr gute Meinung zu dem ihnen zugewiesenen Flugzeug hatten.

Insbesondere unter den anderen Abteilungen, die mit dem Spitfire SRAM muss gemeldet werden (Flugzeug- und Triebwerksreparaturteam - ed) von Rom Guidonia, Vorläufer der Moderne Experimentelle Flugabteilung, mit dem im November 1947 geheime Aufklärungsmissionen auf jugoslawischem und albanischem Gebiet mit Abflug vom oben genannten Flughafen Lecce - Galatina durchgeführt wurden.

Flughafengelände, auf denen natürlich ähnliche Aktivitäten abgedeckt werden konnten, da bereits andere ähnliche britische Flugzeuge im Rahmen der Flugschule untergebracht waren.

Foto: Aeronautica Militare