17 passiert Juni 1900: Gegen Boxer in China

16/06/14

r Garantie der Verbindung zwischen dem Meer (Ta-ku) und Tien Tsin, die von 2000-regulären chinesischen Soldaten, dem russischen Admiral Hiltbrandt, bedroht wurde, ging der Panzerkreuzer Rossia an Bord, der nach dem Abflug von Seymour der älteste Offizier der Flotte blieb International (bestehend aus 43-Schiffen - 7 Briten, 16 Russen, 6 Franzosen, 6 Germanen, 3 Japanern, 2 USA, 2 Italienern und einem Österreich-Ungar), hatte die 16 entschieden, die vier Festungen von Ta-ku-Plätzen anzugreifen und einzunehmen an der Mündung des Pei-ho durch eine amphibische Operation.

Nachdem zwei britische Zerstörer (Fame und Whiting) vier chinesische Zerstörer, die die Flussmündung bewachten, harmlos gemacht hatten, setzte sich das internationale Kontingent aus Japanern und Italienern (24 Seeleute aus Elba und Kalabrien unter dem Kommando des Leutnants) zusammen vom Schiff Giovanni Battista Tanca) Deutsche und Russen, die von sechs Schiffen mit niedrigem Tiefgang transportiert werden, nehmen Land ein, das durch die Beschaffenheit des Geländes und durch das Feuer der Forts, denen das der Schiffe unmittelbar entgegenwirkt, behindert wird; Seefeuer überkam bald die Kanonen der Forts und ermöglichte es, das internationale Kontingent anzugreifen, das sie mit leichten Verlusten eroberte (keine Italiener). Die Forts werden dann dauerhaft besetzt sein.

Am Vortag (SAMSTAG 16) - Admiral Seymour bemerkte, dass es aufgrund der ständigen Sabotage der Strecke und der Züge und zu Fuß aufgrund der anhaltenden Angriffe unmöglich sei, mit der Bahn nach Peking weiterzufahren (fünf italienische Seeleute unter den Verlusten, einschließlich des Subchefs) Das mit einer Goldmedaille geschmückte Torpedoboot Vincenzo Rossi beginnt den Rückzug auf Tien tsin, der inzwischen massiven Angriffen von Boxern ausgesetzt ist. Nach einem anstrengenden Marsch unter ständigen Angriffen in Si-ku - etwa 12 km nördlich von Tien tsin - zwingt ein letzter wütender Angriff der Boxer die Kolonne, sich im Arsenal zu verbarrikadieren und sich zu verteidigen, während sie auf Verstärkung wartet.

Am Tag danach (MONTAG 18) - Der zweite Leutnant des Schiffes Ermanno Carlotto, Kommandeur des italienischen Trupps der internationalen Garnison von Tien tsin, kommt während eines Angriffs der Boxer heraus, um das Feuer seiner Männer besser zu lenken. Er kommt heraus und wird schwer verwundet eine Schulter: Er läuft am 27. aus. Die Goldmedaille für militärische Tapferkeit wird ihm in Erinnerung bleiben.

Quelle: Militärische Marine