28.-29. März 1941 - Die Schlacht am Kap Matapan

(Di Marina Militare)
29/03/22

Am Nachmittag des 28. März 1941 wurde das italienische Marineteam nach der Rückkehr von einem Einsatz in den Gewässern von Gaudo im Süden Kretas einer Reihe von Luftangriffen britischer Flugzeuge sowohl an Bord als auch auf Landstützpunkten ausgesetzt.

Beim letzten Angriff der Kreuzer Pola wird von einem Torpedo getroffen, der von einem feindlichen Flugzeug abgefeuert wird, und verliert den Kontakt mit dem Rest der Formation.

Die 1. Schwere Kreuzerdivision, von der die Pola, bestehend aus Kreuzern Zara e Fluss, und von Zerstörern AlfieriGiobertiOriani e CarducciSie leitet in die Nacht, um der Schwestereinheit zu helfen, die immobilisiert blieb.

Von einer weit überlegenen feindlichen Streitmacht überrascht, erliegen die italienischen Einheiten dem Feuer des Gegners. Das Opfer von Zara, Pola und Fiume sowie der Zerstörer Alfieri und Carducci ermöglichte es jedoch dem Rest des Marineteams, zum Stützpunkt zurückzukehren, insbesondere des Schlachtschiffs Vittorio Veneto, das ebenfalls zuvor von einem Torpedobomber getroffen worden war .

Die Begegnung mit Matapan verdeutlichte die bestehenden Einschränkungen der Nachtkampffähigkeiten und vor allem die dramatische Mängel in der Zusammenarbeit zwischen Luft und Marine.

Das tragische Ereignis, bei dem mehr als 2300 Männer ihr Leben verloren, hat jedoch weder die Einsatzfähigkeit unserer Seestreitkräfte beeinträchtigt, noch wurden der Kampfgeist und die Entschlossenheit der Royal Navy angekratzt.

rheinmetal defensive