Gib niemals auf: die GSPD-Botschaft an Cuorgnè

(Di Anita Fiaschetti)
09 / 10 / 17

"Stärke kommt nicht von körperlichen Fähigkeiten, sondern von einem unbeugsamen Willen"Sagte Mahatma Gandhi. Es ist dieser Wunsch, diese Stärke, dieser Lebenswille, der die Athleten der Paralympischen Verteidigungssportgruppe (GSPD) ernährt. Sie, das Militär noch vor den Athleten, diejenigen, die fast gestorben an den Eid zu leben, zu denen ihr Leben in einem Augenblick nahm viel, sind die Zeugen einer wichtigen Botschaft: niemals aufgeben.

Dies wird in Sportveranstaltungen gezeigt, die letzten der Invictus Games in Toronto, sondern auch in offiziellen Sitzungen, wie die organisierte im Oktober letzten Jahr 6 in Cuorgnè, durch die Kultur und Sozialpolitik der Piedmont Gemeinde in Zusammenarbeit mit "Fallschirmjäger-Vereinigung del Canavese. An dem Oberstleutnant-Fallschirmspringer Gianfranco Paglia, Kapitän der GSPD, der erste Fallschirmjägermarschall Simone Careddu und der Oberst-Pilot Fallschirmjäger Carlo Calcagni teilzunehmen. Letzterer selbst erklärte: "Es war eine große Ehre, in Cuorgnè für die Veranstaltung anwesend zu sein, dass die Freunde des Parachute Canavese organisiert, ohne jedes Detail zu vernachlässigen und mich zu Hause wirklich machen fühlen. Ich hoffe, dass alle aus diesem angereicherten Tag herausgekommen sind, da ich ohne Zweifel herausgekommen bin. Für mich ist es immer sehr wichtig, mein Zeugnis zu geben, und ich werde dies bis zum letzten Atemzug tun".

Ein intensiver Tag in Cuorgnè: am Morgen das Treffen mit den Schülern der Schulen des Instituts "25 Aprile" und am Abend mit den Bürgern. Event, bei dem die Athleten ihre Lebenserfahrung erzählt haben, unterstützt von einigen Videos. Ein Zeugnis, dass der Rapses immer in der Lage Emotionen das Fahrzeug einer starken Botschaft zu geben, zu halten mit Kraft und Mut zu kämpfen, trotz aller Widrigkeiten, die Möglichkeit zu finden, ein unerwünschtes Ereignis in einer neuen Chance, eine Grenze in Kraft zu drehen .

"Sport ist Leidenschaft - sagte Oberst Calcagni - aber auch Solidarität und Inklusion. Es ist sicherlich der effektivste Weg, um Barrieren abzubauen und die psychisch-physische Genesung von Menschen mit Behinderungen zu fördern. Wir bei GSPD zeigen konkret, wie wichtig es ist, eine Gruppe zu bilden".

Der Sport, eine Leidenschaft für das Fahrrad, vor allem aber dem Willen sind die Zutaten, die „erweichen“ das Leben von Carlo Calcagni, reformierte mit einer dauerhaften Behinderung von 100% für Ursache und Veranstaltungen im Dienst während einer internationalen Friedensmission aufgetreten. "Ich blätterte die Seite um - gesteht der Oberst - Ich habe ein neues Kapitel in meinem Leben angefangen: der Kampf ums Leben und um ein Beispiel zu sein. Ich betrachte dies als die wichtigste meiner Schlachten, weil ich nicht nur mein Leben retten kann, sondern auch das vieler anderer, viel mehr als die, die ich in meinen Missionen gerettet habe. Das Geheimnis liegt im Willen, nur damit ich morgens aufstehen kann, oft nach schlaflosen Nächten wegen der enormen Schmerzen, mit einem einzigen Zweck: um ein Beispiel zu sein, finde die Energie, um auf mein Fahrrad zu kommen, mein Auto der Erlösung. Ich akzeptiere alles, solange ich auf mein Pferd steigen und weiterleben kann. Ich konzentriere mein Herz, meinen Kopf und meine Beine und beginne zu treten. Die Schmerzen, die ständig stark sind, verblassen plötzlich und ich fühle mich besser, ich fühle mich "normal". Natürlich ist es nicht einfach, tatsächlich wird es jedes Mal schwieriger und schwerer, aber ich gebe nicht auf, denn gerade wenn es hart auf hart kommt, fangen die harten Jungs an zu spielen".