Invictus Games: erste Medaille für die Paralympische Defense Sports Group

(Di Großstaatliche Verteidigung)
25 / 09 / 17

Zweiter Schritt auf dem Podium für den Militärsportler der GSPD in Toronto: zehn. col. Giuseppe Campoccio hat in der Tat die Silbermedaille beim Wurfgewicht gewonnen.

Ein wichtiges erstes Ergebnis der GSPD, die an der dritten Auflage der Spiele mit 15-Athleten, Vertretern der vier Streitkräfte, teilnimmt. Für die Armee: die Zehn. col. Gianfranco Paglia, Mannschaftskapitän, die Zehn. mit Robero Punzo, den zehn. col. Giuseppe Campoccio, die erste bedeutende Kapelle, wählte Pellegrina Caputo, die große Kaporal. sc. Luca Cornacchia, Corporal Major Moreno Marchetti. Für die Aeronautica Militare: die Zehn. col. Marco Iannuzzi und die zehn. col. Fabio Tomasulo, Für die Waffe: der Senior Marschall Loreto Di Loreto, der Senior Marschall. Bonaventura Bove, die zehn. Piero Suma, der festgesteckte Massimo Chiappetta, der stellvertretende Sergeant Marco Menicucci, für die Marine der Sc 3 cl Gianfranco Bongiovanni. Unser Blues wird vom zehn Teammanager begleitet. col. Walter Borghino vom Leutnant Franco Eusepi vom Serg. Massimiliano Quirico von Marschall Marco Bazzoni, Physiotherapeut und Trainer von Fitarco Fabio Olivieri.

Insgesamt ist 17 die Nation, die mit 550 konkurriert.

Vergangenen Samstag die Eröffnungszeremonie mit vielen hochrangigen Gästen, vor allem Prinz Harry, der erneut unterstrich, wie wichtig Sport für die Rehabilitation verwundeter und kranker Soldaten ist. Er wandte sich an sie und betonte, dass der Hauptzweck des Invictus nicht darin besteht, Medaillen zu gewinnen, sondern sie und ihre Familien zu unterstützen und zu unterstützen. Dies ist zweifelsohne der Anstoß, das Maximum während der bis September geplanten 30-Rennen zu erreichen.

Auf der Bühne wechseln sich Stars der Musik und des Entertainments ab: The Tenor's, die italienische Kanadierin Laura Wright und Sara McLachlan.

Die Ankunft von Captain Trevor Greene, ehemaliger Highlander der Seaforth der Kanadischen Streitkräfte, wurde in Afghanistan im 2006 verwundet und der Paralympics-Champion Rick Hansen ermutigt, das Leben nicht vollständig aufzugeben.