D'Alò von NRDC-ITA gewinnt in England

(Di Mehrheitsstaat der Armee)
12 / 03 / 17

Nach 45 Jahren der Abwesenheit eines Italieners vom prestigeträchtigen Pferdesportwettbewerb, der alljährlich am Freitag auf der Sandown-Rennbahn in der Nähe von London stattfand, wurde 10 im März vergangenen Jahres zum Major Domenico D'Alò, diensthabender Offizier des italienischen NATO-Schnellreaktionskorps (NRDC-ITA), nahm nicht nur am "Elisabeth-Königin-Mutter-Denkmal" teil, sondern gewann auch den Rekord als erstes nicht britisches Militär den prestigeträchtigen Pokal gewonnen zu haben.

Über 10.000 Zuschauer verfolgten das traditionelle "Treffen" des Hindernisrennens vor der Woche des wichtigen Cheltenham Pferdefestivals. Zwei Rennen, die für Militärfahrer reserviert sind, der "Grand Military Gold Cup" und das "Elisabeth Queen Mother Memorial", auf tückischen Strecken und über Entfernungen von mehr als 2 Meilen.

Es ist ein Wettbewerb, der in der 1841 geboren wurde und Pferden offensteht, die mindestens fünf Jahre alt sind und eine Distanz von knapp fünf Kilometern zurücklegen. Nur Soldaten im Dienst, die Amateurreiter sind, können teilnehmen, während die Pferde im Besitz von Soldaten sind, die im Dienst sind oder von den Streitkräften im Ruhestand sind.

Der letzte Italiener, der an dem Rennen teilnahm, war der Marquis Rolando Rovereto aus Rivanazzano in der 1972 mit dem Teamleiter Col. Piero D'Inzeo, berühmter olympischer Athlet, der in 2014 starb und mit seinem Bruder Raimondo das Paar "unbesiegbarer Brüder" des italienischen Reitsports bildete.
Der Major D'Alò, Offizier des Transmission Corps und zur Unterstützung der Support Division (J6) des NRDC-ITA, wurde aufgrund der wertvollen sportlichen Ergebnisse, die anlässlich des Wettbewerbs erzielt wurden, vom Organisationskomitee der Veranstaltung direkt zur Teilnahme am Wettbewerb eingeladen zahlreiche Wettbewerbe.

"Silverhow", das Pferd von Magg. D'Alò gehört dem Gen. b. Christopher Price und wurde von Mr. Nicky Henderson, der beste englische Trainer für Hindernisrennen. Der Weg des von D'Alò geführten Binomials wurde durch das Vorhandensein von 22-Hindernissen auf welligem Gelände mit 3-Gräben, einer großen Riviera und mehreren "Eisenbahnzäunen" erschwert. Der Offizier kam zwischen der ersten und der letzten Hecke an und schlug ihn mit einem tödlichen Angriff auf die Lauffläche um eineinhalb 3-Längen.

Nach der Siegerehrung unter dem Vorsitz von Prinzessin Anna (das erste Mitglied der britischen Königsfamilie, das olympischer Athlet und großer Pferdefan wurde), Magg. D'Alò wurde von Königin Elizabeth II. In Windsor Castle zu einem privaten Treffen empfangen, bei dem sich die Monarchin zu dem prestigeträchtigen Ergebnis beglückwünschte.

Die Teilnahme von Major D'Alò im "Elisabeth Queen Mother Memorial" ist ein Beispiel für Integration und Synergie zwischen dem italienischen und dem britischen Kontingent der NRDC-ITA, für die der Maj zum Moderator wurde. Januar Sir Edward Alexander Smyth-Osbourne, stellvertretender Kommandeur der NRDC-ITA. Die Aktivitäten wurden daher vom Oberst koordiniert. Toby Bridge, ebenfalls im Dienst der NRDC-ITA als stellvertretender Abteilungsleiter und seine Frau, die Zehn. col. Erica-Brücke.