Weltraum: die erste Rakete mit Hybridantrieb, die vom Poligono del Salto di Quirra gestartet wurde

(Di Aeronautica Militare)
10/03/22

In den letzten Wochen wurde im Versuchs- und Trainingspolygon des Salto di Quirra (PISQ) auf Sardinien der Start von a klingende Rakete für die Validierung der Technologie eines Hybridantriebsmotors und der Avionik eines zukünftigen Flugzeugträgers. Die Aktivität ist Teil des genannten Programms Luftlandung, geleitet von CNR - National Research Council - mit dem Ziel, eine Basistechnologie für den autonomen Zugang zum Weltraum zu entwickeln. An diesem Programm nimmt auch die italienische Luftwaffe als Verteidigungsdelegierter mit der Aufgabe teil, Beratung und technische Unterstützung zu leisten.

Das Programm ist Teil einer im November 2020 unterzeichneten Rahmenvereinbarung zwischen der Präsidentschaft des Ministerrates, dem CNR und dem Verteidigungsministerium, die auf die Entwicklung eines Technologiedemonstrators für luftgestützte Satellitenstarter abzielt, der kleine Satelliten im Orbit LEO transportieren kann (Niedrige Erdumlaufbahn). Der Start, der erste der beiden im Programm vorgesehenen, wurde erfolgreich abgeschlossen und demonstrierte die Gültigkeit der technologischen Lösung in Bezug auf die neue Art von Hybridantrieb, die effektiv für die Entwicklung einer wettbewerbsfähigen Kapazität eingesetzt werden kann.

Die Aktivität stellt die natürliche Fortsetzung des Exzellenzstudiums im Luftfahrtsektor dar, das von der italienischen Luftwaffe im Jahr 2019 als Incipit für die nachfolgenden Forschungs- und Experimentieraktivitäten in diesem technologischen Bereich abgeschlossen wurde. In Anlehnung an die "Richtlinien der Regierung für Raum- und Raumfahrt" ermöglicht die Entwicklung eines Mikrostarters für Nano- / Mikrosatelliten, die Vorteile der Miniaturisierung von Weltraumtechnologien zu verbessern und zu nutzen, zunehmend kostengünstiger und damit auch zugänglich für Forschungseinrichtungen, Hochschulen sowie Institutionen und Kommunen.

Die Trägerrakete wurde von einigen kleinen und mittleren nationalen Unternehmen (KMU) entwickelt und gebaut, die unter der Koordination des CNR innovative Technologien integriert haben, was einmal mehr die Dynamik und das Potenzial des nationalen technologischen Forschungssektors bestätigt.

Grundlegend ist die Unterstützung der Strukturen und des Personals des PISQ, eines nationalen Exzellenzzentrums für das Experimentieren mit Spitzentechnologien, das alle Phasen des Starts und der Wiederherstellung verfolgte und die Durchführung der Aktivität in absoluter Sicherheit und unter Einhaltung der Vorschriften garantierte mit Umweltprotokollen.

Der Erfolg der Aktivität bestätigt die Bedeutung einer koordinierten und synergetischen Zusammenarbeit zwischen öffentlichen Einrichtungen, Forschungseinrichtungen, der akademischen Welt, dem Industriesektor und KMU innerhalb des konsolidierten nationalen Governance-Rahmens im Weltraumsektor.

In diesem Zusammenhang kann Italien zu Recht, auch aufgrund einer Tradition der Exzellenz im Luft- und Raumfahrtsektor, in die kleine Gruppe von Ländern aufgenommen werden, die über die Fähigkeiten und Technologien für einen autonomen Zugang zum Weltraum verfügen. In diesem Zusammenhang, auch im Hinblick auf die internationale Wettbewerbsfähigkeit, ist es eine Priorität, die Entwicklung innovativer luftgestützter Start- und Antriebssysteme fortzusetzen, die Zuverlässigkeit und Wirtschaftlichkeit gewährleisten können.

Die Air Force stellt dank der besonderen Fähigkeiten ihrer Mitarbeiter und der natürlichen Berufung zur technologischen Innovation im Luft- und Raumfahrtsektor einen wichtigen Akteur im nationalen Panorama dar, für die Suche nach immer größerer Wettbewerbsfähigkeit und Synergie auf Systemebene.

rheinmetal defensive