Der Start des Satelliten OPTSAT-3000

(Di Giusy Federici)
04/08/17

"Zehn Sekunden bis zum Start" und ... Optsat 3000, das neue Juwel des Verteidigungsministeriums und der italienischen Industrie, steht hoch unter den Sternen. Sie sind der 3.58 des 2 August. Die Basis, die von Kourou, in Französisch-Guayana. Nach den 42-Minuten löst sich der Satellit vom europäischen Vega-Werfer, hergestellt von Avio und zur zehnten erfolgreichen Mission.

Optsat 3000 ist ein strategisches nationales Verteidigungsprogramm, kann aber auch doppelt eingesetzt werden, um Notfälle, Naturkatastrophen wie Überschwemmungen, Brände oder Erdbeben sowie humanitäre Notfälle zu überwachen und zu bewältigen. Vierhundert Kilo Gewicht, eine Länge von 4,5 Metern, der Satellit ist optisch gelesen und Eliosynchrone Umlaufbahn, die in der Lage ist, an den gleichen Punkt zur gleichen Zeit zurückzukehren, kann mit Details Millimeter Details an anderer Stelle unklar überprüfen. Es ist klar, dass es in einem historischen Moment des Notherterrorismus und mit den italienischen Kontingenten in vielen Teilen der Welt ein sehr nützliches Werkzeug für die Verteidigung sein wird und Italien eine nationale Autonomie erlauben wird, die Erde vom Weltraum aus zu beobachten.

Optsat 3000 wurde am Morgen des 2. August im neuen Hauptquartier des Generalsekretariats für Verteidigung und der Nationalen Rüstungsdirektion in Centocelle in Rom offiziell vorgestellt. Um die Ehre zu erweisen, der Generalsekretär der Verteidigung und der nationale Rüstungsdirektor gen.sa Carlo Magrassi, der CEO der Leonardo Company Alessandro Profumo, der Stabschef der Verteidigung gen. Claudio Graziano und der Staatssekretär für Verteidigung Gioacchino Alfano, Vertreter der Ministerin Roberta Pinotti, engagierten sich im Parlament.

Optsat 3000 ist ein komplettes Satelliten-Erdbeobachtungsprogramm, das vom Verteidigungsministerium, das auch die Zusammenarbeit des israelischen Verteidigungsministeriums sieht, stark unterstützt wird Israel Luft- und Raumfahrt-Industrie mit der zentralen Rolle der italienischen Industrie, da das gesamte System von Leonardo durch Telespazio-Thales geliefert wird. Der Satellit, der derzeit Kontrollen und Tests unterzogen wird, wird vollständig vom italienischen Landsegment an drei Standorten betrieben: dem Gemeinsames Satellitenfernerkundungszentrum (CITS) von Pratica di Mare, dem Sicral-Management- und Kontrollzentrum in Vigna di Valle, beide in der Nähe von Rom, und dem Fucino Space Center (L'Aquila) von Telespazio. Ab 2018 wird der Optsat 3000, der im Dezember voll funktionsfähig sein wird und voraussichtlich sieben Jahre alt sein wird, seine optischen Daten mit den Radardaten von vergleichen Cosmo SkyMed zweite Generation, die wichtige Elemente auch für den Betrieb der Verteidigung liefert.

Der Satellit ist eine Synergie zwischen der Militärwelt und der Rüstungsindustrie. "Durch die Initiative von Optsat 3000 gibt es ein weiteres Stück, das zu den bereits fortgeschrittenen Fähigkeiten der Verteidigung auf dem Gebiet der Erdbeobachtung aus dem Weltraum hinzugefügt wird, die mit früheren Programmen, beginnend mit 2007 (Cosmo-Skymed 1), erzielt wurden Die nächsten zwei Jahre werden mit der Einführung von Satelliten der zweiten Generation erneuert", Erklärte der Januar Carlo Magrassi, Generalsekretär der Verteidigung und Nationaler Direktor der Rüstung.

"Der heute mit seinem optischen Sensor in den Orbit gestartete Satellit, das Ergebnis der konsolidierten Kooperationsbeziehungen im Verteidigungsbereich zwischen Italien und Israel, ergänzt die auf der Sicral-Synthesetechnologie basierenden Hochleistungsbeobachtungsfunktionen, ein weiteres greifbares Zeichen für die Bedeutung dass die Verteidigung der Domäne des Raums zuschreibt. Und die Unterstützung, die dies dem korrelierten Industriesektor, definitiv der Nische, garantiert, ist bedeutend. Wie den Branchenkennern bekannt ist, hat das italienische Verteidigungsministerium zusammen mit unserer Raumfahrtagentur Asi seit seinen Anfängen stets eine führende Rolle in der Luft- und Raumfahrt gespielt. Das heutige ist zweifellos ein weiterer wichtiger Schritt auf dem langen Weg seit Dezember 1964, dem Datum, an dem Italien dank der Bemühungen der von Gen angeführten Pioniere als dritte Nation seinen eigenen Satelliten in die Umlaufbahn brachte. Luigi Broglio sah, wie unsere Nation militärische, aber auch doppelte Vermögenswerte von strategischem Wert und zweifellos technologischem Wert erwarb, unter besonderer Berücksichtigung des Bereichs Telekommunikation, Beobachtung und Weltraum. Es versteht sich von selbst, dass diese Vermögenswerte aufgrund ihres institutionellen und dualen Charakters eine Ressource für das gesamte Land darstellen und dass das Dicastery anderen im Rahmen der Sicherheit und für die Bewältigung von Notfällen jeglicher Art tätigen Institutionen zur Verfügung stellt. wie zum Beispiel die Überwachung des Territoriums bei Naturkatastrophen (Überschwemmungen, Waldbrände, Erdbeben), wie auch im Internationalen und Verteidigungsweißbuch über Sicherheit ausdrücklich erwähnt wird. “

"In den letzten dreißig Jahren haben sich die geostrategischen Szenarien radikal geändert, und die Art und Weise, wie moderne Operationen durchgeführt werden, erfordert eine zunehmende Nutzung von Satellitendiensten, die zu grundlegenden Kraftmultiplikatoren bei der Ausübung von Befehl und Kontrolle über operative Einheiten werden, selbst wenn sie eingesetzt werden in großer Entfernung vom Mutterland und in verschiedenen terrestrischen und maritimen Theatern. In Anlehnung an die neuen Trends hat Italien beschlossen, erheblich in diese Fähigkeiten zu investieren, indem es 2001 die Verabschiedung eines militärischen und strategischen Satellitenkommunikationsprogramms startete, des Sicral-Programms, das heute im Weltraum eine "Konföderation" von sieht 3 unserer geostationären Satelliten, gefolgt von der Schaffung des Erdbeobachtungsprogramms Cosmo SkyMed in Zusammenarbeit mit ASI im Jahr 2007, mit vier Satelliten im niedrigen Orbit ... wird ebenfalls überwacht, um dies zu vermeiden Kollisionen zwischen Satelliten dank einer Zusammenarbeit mit den Vereinigten Staaten und der Europäischen Union.

Das Weltraumumfeld bot auch die Möglichkeit, den Umfang der internationalen Zusammenarbeit zu erweitern, so dass unsere heimische Industrie weitere Satelliten in Joint Ventures herstellen konnte, darunter auch die mit Frankreich wichtigsten Projekte zum Bau der beiden Kommunikationssatelliten Militär und Doppel Sicram 2 und Athena Fidus.

Zu den internationalen Kooperationen gehört auch die Realisierung des von Optsat 3000 hergestellten Satelliten Israel Luft- und Raumfahrt-Industrie, der in weniger als 400 kg Gewicht einen technologisch fortschrittlichen optischen Sensor in Betrieb nimmt. In Bezug auf die Leistung ist es in der Lage, hochauflösende optische Bilder im globalen Maßstab mit überraschender Aufnahmeflexibilität aufzunehmen. Diese neue nationale Kapazität verbindet sich im optischen Sektor mit der, die von den französischen Satelliten der derzeitigen Elios-Familie und anderen, die in Zukunft gebaut werden sollen, als Teil der historischen Zusammenarbeit auf der Grundlage des Austauschs gegenseitiger optisch-saarischer Dienste mit Frankreich garantiert wird. Und dank der Entwicklungen der nationalen Industrie für das Anwendersegment lässt es sich in die Radarsatelliten der Cosmo SkyMed-Familie, dem Flaggschiff unserer Branche, integrieren. “

"Mit der Einführung des Satelliten Optsat 3000 vom Standort Kourou in Französisch-Guayana aus erleben wir heute eine wichtige Errungenschaft für die italienische Luft- und Raumfahrtindustrie, einen Erfolg, auf den wir besonders stolz sind, und zeigt die hervorragenden industriellen und technologischen Fähigkeiten. unseres Landes "Leonardos CEO gab sein Debüt Alessandro Profumo.

"Telespazio ist als Hauptauftragnehmer in der Tat für die Versorgung des gesamten Systems verantwortlich, vom Satelliten über das israelische Iai bis zum Bodensegment, vom Start und den Startdiensten bis zur Vorbereitung und Durchführung von operativen und logistischen Aktivitäten. bis zu den In-Orbit-Tests der Inbetriebnahme. Der Start wurde stattdessen mit der Vega-Fluggesellschaft, dem Flaggschiff der nationalen Industrie, durchgeführt und erreichte heute ihre zehnte Mission. Als CEO von Leonardo möchte ich mich ganz besonders bei all den Fähigkeiten und der Professionalität bedanken, die zum Optsat 3000-Programm beigetragen haben, das es Italien dank der Bereitstellung hochauflösender optischer Bilder aus allen Regionen des Planeten ermöglicht, eine autonome nationale Kapazität zu erwerben Beobachtung der Erde vom Weltraum aus. Das Programm ist eine weitere Demonstration der fruchtbaren Zusammenarbeit mit der italienischen Verteidigung, mit der im Laufe der Jahre wichtige Projekte durchgeführt wurden. Ich beziehe mich (wie bereits von General Magrassi erwähnt) auf das militärische Kommunikationssystem von Sipram, für das bereits 3 Satelliten gestartet wurden, und auf Kosmo Sky Mer mit 4 Radarsatelliten zur Erdbeobachtung bereits im Orbit und zwei der neuen Generation. im Bau, der in den Optsat 3000 integriert wird.

Darüber hinaus ist dieses Programm ein weiterer Beweis für die Solidität der italienisch-israelischen Zusammenarbeit im Verteidigungsbereich und konzentrierte sich zum ersten Mal auf ein Satellitenprogramm. Es ist ein Erfolg, den wir zusammen feiern, Industrie und Verteidigung, in einem zunehmend wichtigen Sektor. Tatsächlich ist der Weltraum ein strategisches Element für das Wachstum des politischen, wirtschaftlichen und technologischen Gewichts der fortgeschrittensten Länder. In Italien, mit 6 Tausend Mitarbeitern und einem Umsatz von mehr als 1,6 Milliarden Euro, und wenn wir die gesamte Lieferkette auf etwa 3 Milliarden berechnen, ist der Weltraumsektor eine große Realität in der Volkswirtschaft. Die quantitative Dimension bringt jedoch die Relevanz des Sektors nicht vollständig zum Ausdruck, da jeder in den Weltraum investierte Euro mehr als drei Erlöse generiert.

Auf industrieller Ebene spielen unsere Unternehmen in unserem Land seit 64 eine führende Rolle. Heute garantiert Leonardo Italien eine vollständige Raumfahrt-Lieferkette: Satelliten, Trägerraketen, terrestrischer Sektor für das Datenmanagement. Dank dieser Fähigkeiten und Kompetenzen, die wir an den wichtigsten internationalen Raumfahrtprogrammen teilnehmen, wird unsere Führungsrolle auch durch Spitzenleistungen wie das Fucino-Raumfahrtzentrum von Telespazio zum Ausdruck gebracht, das als das weltweit wichtigste für den zivilen Einsatz anerkannt ist. Wir glauben fest an den Raumfahrtsektor, der für jedes Land die Grenze der Innovation darstellt. Unser Engagement als Branche besteht darin, weiterhin in Forschung und Entwicklung für immer fortschrittlichere Technologien zu investieren. Insbesondere heute arbeiten wir an der Entwicklung der zweiten Phase von Cosmos SkyMed, die einen Generationssprung in Technologie und Leistung garantieren wird. “

Laut Profumo wurde der Kommentar der Telespazio-Anzeige hinzugefügt Luigi Pasquali, die wiederholt als "Das eine mit den italienischen und israelischen Verteidigungsministerien ist eine vollständige Zusammenarbeit von höchster Konkretheit, Effektivität und Entschlossenheit".

"In einer Zeit wie dieser, in der auf der ganzen Welt viele Operationen und neue und konsolidierte Risiken und Bedrohungen stattfinden, wird die Notwendigkeit der Zusammenarbeit mit Freunden und Verbündeten immer wichtiger und wichtiger, wie auch im Weißbuch steht"Die Reflexion des Stabschefs der Verteidigung Januar Claudio Graziano.

"Versuchen Sie, eine Vision der operativen Planung und nachfolgenden Geschäftsplanes für die zukünftigen Aktivitäten zu haben, wie die, die von der Basis von Guyana erfolgten in Zusammenarbeit mit Israel und mit Partnern und die Industrie ist von tiefer Bedeutung, weil offensichtlich die Rolle, die spielt ein Land hängt auch von der tatsächlichen Kapazität, die und wie funktioniert international zum Ausdruck bringen kann, beide aus puto operativ und industrieller Effizienz in dieser komplexen Welt.

 Aus betrieblicher Sicht sprechen wir die ganze Zeit darüber: Wenn Sie heute nicht über Informationen und Wissen verfügen, wenn Sie nicht über die Vision verfügen, wenn Sie nicht über die Daten und die Fähigkeit verfügen, diese zu nutzen, sind Sie nicht in der Lage zu operieren. In dieser vielschichtigen kybernetischen räumlichen Dimension wird Optsat 3000 in ein grundlegendes Element eingefügt, mit der Sammlung von Bildern in Echtzeit und einer Flexibilität, die es uns aus betrieblicher Sicht ermöglicht, über die erforderlichen Werkzeuge für eine sichere Verwaltung zu verfügen. unsere Operationen.

Von Optsat 3000 gibt es weitere Informationen, die an ein System angeschlossen werden müssen, und mehrere Leseelemente, die geschützt werden müssen, da diese ebenfalls einem kybernetischen Krieg und der Möglichkeit einer Störung unterliegen und man sich vorstellen kann, wie heikel dieses Thema sein kann. Offensichtlich ist nicht nur ein Verteidigungssystem erforderlich, sondern auch das der inneren Sicherheit, und die anwesenden Kommandeure können verstehen, dass die doppelte Nutzung, das geostationäre Wissen des Geländes und Aktualisierungen der Entwicklung und der Veränderungen ein besonderes Feedback auch auf die innere Sicherheit haben. Und ich füge die Wichtigkeit in Bezug auf Notfälle und Naturkatastrophen hinzu, bei denen die Aktualisierung in Echtzeit von entscheidender Bedeutung ist. Die FF.AA sind ständig daran beteiligt und werden dies in der Zukunft sein, und diese Daten werden für eine bessere Hilfe für unsere Mitarbeiter unerlässlich sein. Ich stimme mit den Ausführungen von Alessandro Profumo überein, dass diese militärische Investition wichtig ist, um Arbeit und Sicherheit zu schaffen, und auch für die Interessen Italiens, die die Sicherheit des Landes und die wirtschaftliche Entwicklung unseres Landes sind, Synergien zu schaffen. Auch in Anbetracht dessen heute Die Operationen sind nicht nur Interforce, sondern Inter-Agency, die Daten mit allen anderen Institutionen austauschen. "

"Heute bin ich aufgeregt ... Dies ist ein Land, das nicht nur ausgezeichnet ist - und der Start ist eine Demonstration -, sondern auch seine Fähigkeiten auf hohem Niveau beibehält. Dies geschieht, wenn wir uns an diejenigen wenden, die fähig sind"Die Beobachtung des Unterstaatssekretärs für die Verteidigung Gioacchino Alfano, vertritt die Ministerin Roberta Pinotti im Parlament.

"Wir haben große Universitäten, exzellente Forschungsinstitute, wir haben Beziehungen zu allen globalen Partnern ... General Graziano bezog sich auf den doppelten Verwendungszweck ... es scheint leicht zu sagen, dass wir in die nationale Sicherheit investieren müssen, aber wir müssen auch über verschiedene Verwendungszwecke nachdenken ... Heute Bei der Planung von Verteidigungsinvestitionen muss dies von Anfang an erfolgen. Die erste Aufgabe der Politik ist es, zu wissen, wie man die Dinge interpretiert, die getan werden, unabhängig vom Gesetzgeber. Das zweite ist zu verstehen, dass man über die verfügbaren Ressourcen hinaus niemals aufgeben darf, eine italienische Realität zu investieren und zu unterstützen. Das dritte: Wir sind ein Land, das aus Regionen besteht, und die Industriepolitik behält auch die regionale Unterstützung bei, die jedoch Protagonisten in unterschiedlichen Positionen bei dieser Art von Ansatz sein müssen. Ich bezahle Optsat 3000 mit all diesen Bedeutungen ... Von den italienischen Unternehmen, die ich treffe, von denen, die in diesen Sektor investieren, war ich beeindruckt von der Tatsache, dass die Eigentümer einzelne Mitarbeiter beim Namen nannten, dass das italienische Unternehmen, das in diesem Sektor ausgezeichnet ist, die Personal das Wichtigste ...".

"...Optsat 3000 ist ein militärisches Programm aber jedes Verteidigungsprogramm im Raum ist auch eine Doppelfunktion, weil, wie es verwendet wird, militärische Operationen einschließlich der Kommunikation, Erdbeobachtung und Intelligenz, die gleichen Ressourcen zur Verfügung gestellt werden, um Unterstützung für die Organe im Fall Notfälle. Wenn das Land anruft, antwortet die Verteidigung“. Der Teamadmiral Ruggero di Biase, Direktor IV Abteilung des Generalsekretariats für Verteidigung / Nationale Rüstungsdirektion, klärt einige Zweifel über Optsat 3000.

Doppelte Kapazität von Optsat: Das liegt daran, dass die Verteidigung auch mehr und mehr Zivilschutz ist, wie wir kürzlich bei dem Erdbeben in Mittelitalien gesehen haben, wo die Streitkräfte mit Feuerwehrleuten zusammengearbeitet haben?

Zunehmend Katastrophenschutz, Streithelferin zur Unterstützung der Not, wird die Armee verteidigt Überschwemmungen oder Erdbeben, wird die Marine der Flüchtlinge verteidigen, hat die Air Force die Beobachtung und Strukturen teilnehmen, in diesem Zusammenhang der Sammlung von Informationen. Und Informationen werden an diejenigen weitergegeben, die in diesen Notfallsituationen tätig sein müssen, aber auch zur Unterstützung von Sicherheitskräften, mit denen wir bereits zusammenarbeiten.

Synergien sind auch international, da Optsat 3000 in Zusammenarbeit mit Israel gebaut wurde ...

Wir haben Israel gewählt, weil wir es für einen gültigen Partner halten und weil es Teil einer breiteren Zusammenarbeit war: Es gibt den Austausch von Kapazität, den gegenseitigen Ankauf von Systemen. Zum Beispiel nahmen sie Trainingsflugzeuge, weil sie entschieden, dass unser Produkt eine Nische war, und wir, die ihre Kapazität benötigten, suchten nach einer Anforderung, einen optischen Satelliten in das Erdbeobachtungsradarsystem zu integrieren. Es gab also einen ausgewogenen Austausch zwischen den beiden Nationen im Rahmen einer bereits bestehenden Kooperation.

Kooperation, die auch Israel wegen seiner Rolle im Nahen Osten dient?

Sicher. Sie betrachten Italien als einen guten Partner. Auf politischer Ebene sehen sie uns als eines der Länder, die sie nach Europa bringen können, sie haben eine besondere Beziehung zu uns.

Auch andere Länder haben an dem Projekt mitgewirkt?

Polen ist wie Finnland beigetreten. Sie nehmen an diesen Programmen teil und kaufen Dienstleistungen von uns. Das bedeutet, dass wir auch das Vertrauen europäischer Partner genießen. Natürlich gibt es eine finanzielle und wirtschaftliche Rendite für das Land.

Wie viel hat das Optsat 3000-Projekt gekostet?

Es kostet rund 200 Millionen.

Wir sprechen von einem Satelliten, der Informationen zur doppelten Nutzung sammelt, aber auch und vor allem zur Sicherheit. War offensichtlich auch ein Verteidigungssystem im Falle eines Cyberangriffs, angesichts der Tatsache, dass der "Krieg" immer mehr Informatik ist?

Alles, was digital ist, wird jetzt angegriffen. Die analoge Welt war viel besser geschützt, die digitale viel verletzlicher. Es ist klar, dass wir uns im Falle eines Cyberangriffs mit Cyber-Abwehrfunktionen ausstatten, um unsere Daten zu schützen. Heutzutage sollte jede Kapazität mit Cyber-Einbettungsstrukturen geboren und entworfen und gestaltet werden. Dies ist ein grundlegender Schritt bei der Entwicklung der neuen Systeme.

Stanislav Petrov erhielt im 1983-Oberstleutnant der Roten Armee den Alarm eines US-Atomangriffs auf die UdSSR. Es war ein Fehler von Krokus, ein für die damalige Zeit sehr fortschrittliches Computersystem. Petrov hatte Zweifel, gehorchte nicht den Anweisungen und betätigte nicht den nuklearen Reaktionsknopf, um die Welt zu retten. Besteht keine Gefahr, dass diese Satellitensysteme heute mehr als gestern einen Fehler oder einen Hack haben und dasselbe Problem verursachen könnten?

Petrov rettete die Welt. Und seitdem wurde verstanden, dass es angemessen war darüber nachzudenken. Viele der Investitionen werden zunehmend in diese Richtung gehen. Und die Fähigkeiten der Verteidigung, auch in dieser Rolle, mit den gemachten Erfahrungen und dem Wissen des Personals, das in der Branche arbeitet, werden den Institutionen zur Verfügung gestellt.

(Bilder: SMD / Telespazio / Autor)