Die Vereinigten Arabischen Emirate in Richtung Weltraum

(Di Alexander Virgili)
23/07/20

Die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) haben in den letzten zehn Jahren eine autonome Rolle der Macht auf regionaler Ebene herausgearbeitet, jedoch mit größeren potenziellen Perspektiven, wie die Präsenz auf dem Gebiet der Astronautik auf internationaler Ebene zeigt. Wenn die öffentliche Meinung vielleicht überrascht war zu erfahren, dass die VAE mit der Sonde an der Erforschung des Mars teilnehmen HopeDie Beobachter des internationalen Szenarios hatten den wachsenden Aktivismus der Emirate und das schnelle Wirtschaftswachstum, das trotz der Schwankungen des Ölpreises stattfand, sicherlich nicht verpasst. Massive Investitionen in internationale Verkehrs- und Kommunikationsnetze, Diversifizierung der internen Produktion, um weniger von Öl abhängig zu sein (insbesondere Dubai), große Bau- und Infrastrukturinvestitionen (Flughafen, Industriegebiete usw.), die jedoch in den letzten Jahren einen starken Zuwachs verzeichneten langsamer. Last but not least Investitionen in militärische Technologie und Ausrüstung durch internationale Abkommen im Wert von mehreren Milliarden Dollar, unter anderem für den Kauf von Raketen Patriot Boden-Luft-, Land- und Seekriegssysteme, Fernsteuerungssysteme und -sensoren, Flugzeuge, Schiffe, traditionelle Waffen und gepanzerte Fahrzeuge.

Vor Jahren war das Angebot von bis zu 80 Exemplaren von F-16 so umfangreich, dass auch einige US-Abgeordnete Bedenken aufkommen ließen. Die Waffenlieferanten der Emirate kommen hauptsächlich aus dem Westen (Australien, Belgien, Brasilien, Bulgarien, Südkorea, Frankreich, Deutschland, Italien, Großbritannien, Tschechische Republik, Vereinigte Staaten von Amerika, Schweiz, Südafrika und Türkei). Array, in das sie trotz einiger Unterschiede eingefügt werden. Einige der Waffen werden manchmal an Milizen gerichtet, die im Jemen oder in anderen Ländern tätig sind und regelmäßig Stellungnahmen, Ablehnungen und Kontroversen abgeben, auch für Berichte über Menschenrechtsverletzungen und für die weit verbreitete Anwendung illegaler Gefängnispraktiken durch Emiratisches Sicherheitskorps.

Wie bei der französischen Akquisition mangelt es nicht an Direktinvestitionen in die Waffenfabriken Société Chapuis Armes, gekauft von der wichtigen Emirates Defense Industries Company Schätzungen zufolge werden etwa 2018% der in Italien hergestellten Waffen in den Emiraten gekauft.

Die arabischen Golfstaaten haben seit langem konsolidierte Beziehungen zu den Vereinigten Staaten in Sicherheitsfragen1Es scheinen sich jedoch manchmal einige kleine Risse oder Missverständnisse zu öffnen, auch aufgrund der oft eher groben Wege der US-Außenpolitik. In dieser Situation kann angesichts des starken chinesischen Expansionismus und der ausgefeilteren Methoden chinesischer Strategen im Durchschnitt eine fortschreitende Distanzierung in Zukunft nicht ausgeschlossen werden. China importiert beispielsweise den größten Teil seines Öls aus dem Persischen Golf und hat in den letzten Jahren auch die Importe anderer Produkte erhöht. Am Ende des Jahrtausends nach dem Financial TimesDas jährliche Handelsvolumen zwischen China und den Vereinigten Arabischen Emiraten betrug 2 Milliarden US-Dollar, während es inzwischen 50 Milliarden US-Dollar überstieg, und vor Beginn der Pandemie sollten die Pläne der Emirate 70 Milliarden US-Dollar erreichen. Obwohl das Ziel aufgrund des Coronavirus nicht erreicht wurde, wurde die Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern in den letzten Monaten fortgesetzt. Die Emirate schickten in den frühen Stadien der Epidemie Handschuhe und Masken nach China, und China teilte einige medizinische Kenntnisse mit den Gesundheitsbehörden der Emirate, die dem Land halfen, mit dem Coronavirus umzugehen, sobald der Ausbruch eingetreten war. im Golf. Auch die Golfstaaten und China haben seit langem eine fruchtbare Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Technologie begonnen. Staatliche Telekommunikationsunternehmen in den Vereinigten Arabischen Emiraten haben Huawei, einem chinesischen Unternehmen, das auf der "schwarzen Liste" des US-Handelsministeriums steht, Aufträge für das 5G-Mobilfunknetz erteilt. Die Zusammenarbeit wurde jedoch auch auf andere Sektoren ausgeweitet. Das Labor zur Analyse der Tupfer wurde zum Beispiel mittels eines durchgeführt Joint Venture zwischen BGI, einem chinesischen Unternehmen für Genomanalyse, und G42, einer Gruppe, die sich mit künstlicher Intelligenz befasst und mit der königlichen Familie von Abu Dhabi verbunden ist.

Wie kommt man zur Präsenz im Weltraum? Der Wendepunkt und die Beschleunigung fanden im letzten Jahrzehnt statt, im Jahr 2014 die Emirates Defense Industries Company (mit Mehrheitsbeteiligung an Abu Dhabi), die 2019 die EDGE-Gruppe, Das Unternehmen hat einen Jahresumsatz von über 5 Milliarden Euro und umfasst fünf Entwicklungsbereiche: Plattformen und Systeme, Raketen und Waffen, Cyber ​​Defense, Electronic Warfare & Intelligence, Missionsunterstützung. In der Tat der Zweck vonEDGE Group soll die Emirate unabhängiger von externen Lieferungen machen und einen eigenen Sektormarkt schaffen, wie aus dem Lieferabkommen für Kenia hervorgeht. Die Gruppe wird nach den Worten ihres CEO auf die Zukunft neuer Grenzen für neue Technologien ausgerichtet sein, in dem Bewusstsein, dass Technologien kurz- und mittelfristig eine wesentliche Rolle spielen werden. Ebenfalls 2014 wurde die UAE Space Agency gegründet. Zu den Grundsätzen für die Einrichtung der Agentur gehören das Wohlergehen der Bevölkerung, die Unterstützung der nationalen Interessen der VAE, der Beitrag zum Wachstum und zur Diversifizierung der Wirtschaft, die Förderung des Status der Emirate auf regionaler und internationaler Ebene und die Gewährleistung des freien Zugangs und Raumnutzung. Die massiven Investitionen haben es daher ermöglicht, in kurzer Zeit Spitzentechnologien zu erwerben und einzusetzen.

Diese Phase fällt mit einer Reihe von Kriegsereignissen in der Region zusammen. Es sei daran erinnert, dass zehn Jahre zuvor, im Jahr 2004, der Bürgerkrieg im Jemen begonnen hatte, der dann im Jahr 2015 explodierte und in den Nachbarstaaten als Beispiel für eine interne Destabilisierung aufgrund des mehrfachen islamischen Sektierertums und der historischen Trennung zwischen Schiiten und Sunniten große Besorgnis hervorrief. Die VAE sind Teil der von Saudi-Arabien geführten Militärkoalition, die eine der kriegführenden Fraktionen im Jemen unterstützt.

Die Emirate sind auch im libyschen Konflikt präsent, indem sie Haftar mit Waffen unterstützen und versuchen, mit den Vereinten Nationen eine Rolle bei der Lösung des Konflikts zu spielen. Das Vorhandensein von Ölterminals und die Platzierung Libyens im Mittelmeerraum haben ein breites strategisches Gewicht, das der Aufmerksamkeit der Emiratsregierung nicht entgangen ist. Starkes Interesse der Emirate auch am Sudan, wo ein Unternehmen aus Dubai versucht, das wichtigste Hafenterminal des Sudan zu verwalten, nachdem es Verbindungen zur Kontrolle verschiedener anderer Häfen am Horn von Afrika hergestellt hat. Und dies sind nicht die einzigen Präsenzoperationen in Gebieten, die auch geografisch weit von ihrem Territorium entfernt sind. Sicherlich ist die Angst vor innerer Instabilität, die von Fraktionen und religiösen Gruppen ausgelöst wird, für viele Monarchien (und Militärdiktaturen) der Region im Laufe der Zeit eine Konstante, aber die Strategie der Emirate scheint umfassender zu sein. Ein sorgfältiger und massiver Einsatz der Massenmedien, moderate, aber symbolische interne soziale und kulturelle Liberalisierungen und die großen Investitionen in Technologien sind nach Ansicht vieler Beobachter das Ergebnis der wirksamen Leitung von Mohammed bin Zayed Al Nahyan, dem königlichen Prinzen von Oberster Befehlshaber der Emirate-Streitkräfte im Emirat Abu Dhabi und aufgrund der gesundheitlichen Probleme von Präsident Khalifa bin Zayed (der sein Bruder ist) von vielen als Schicksal des Schattenpräsidenten der Emirate angesehen. Al Nahyan, der mit 18 Jahren an der britischen Militärakademie in Sandhurst seinen Abschluss gemacht hat und einflussreicher Freund vieler US-Politiker ist, hat die Emirate zweifellos geleitet. In den letzten Jahren scheint er trotz seiner offenen Stellen im Bereich Toleranz und sozialer Fortschritt zunehmend Positionen zu teilen Belliker und einige Beobachter beginnen Zweifel an seiner zukünftigen politischen Zuverlässigkeit zu haben. Eine heikle Situation angesichts des enormen militärischen Potenzials, mit dem die Emirate im Laufe der Jahre ausgestattet wurden.

Dies ist der geopolitische und militärische Kontext, in den die Weltraummission passt Hope im Juli 2020 mit einem Raumschiff aus den Emiraten, das von einem japanischen Mitsubishi-Träger aus dem Zentrum von Tanegashima im Süden Japans gestartet wurde. Das Raumschiff wird voraussichtlich in etwa 5 Monaten die Marsumlaufbahn erreichen und dort einige Jahre bleiben. Die Sonde wurde von einem gemeinsamen Team der Emirate und zwei Universitäten in Arizona gebaut und im Labor der Universität von Colorado gebaut. Die erste Weltraummission eines arabischen Landes ermöglicht es den Emiraten daher, schnell Hochtechnologie zu erwerben, die Rolle des Technologieführers in der Region (oder in der islamischen Welt) zu festigen, sich in einen entscheidenden strategischen Sektor mit zunehmendem Gewicht zu projizieren, um das zu erhöhen seine politische und militärische Macht.

1 Die Vereinigten Staaten haben verschiedene Marine- und Luftwaffenstützpunkte in Katar, den Emiraten, im Oman, in Kuwait und eine Kampfgruppe, die mit einem Flugzeugträger verbunden ist.

Foto: Hope Mars Mission / Xinhua / EDIC / Nachrichtenagentur Emirates