Wechsel des Kommandanten der Weltraumoperationen

(Di Großstaatliche Verteidigung)
02/05/22

Heute Morgen fand auf dem Militärflughafen Francesco Baracca die Wechselzeremonie für das Top-Management der Space Operations Command (COS).

In Gegenwart der Einsatzkommandant des Joint Forces Summit (COVI), General des Armeekorps Francesco Paolo Figliuolo, Brigadegeneral der Luftwaffe Luca Capasso, der seit der Gründung des COS am 8. Juni 2020 die Position des Kommandanten innehat, hat das Kommando an Brigadegeneral übergeben der Armee Luca Monaco, der bereits in derselben Einheit als Stabschef dient.

Unter der Führung von General Capasso erreichte die COS dieAnfängliche Betriebsfähigkeit (IOC) am 12. Mai 2021 und war an zahlreichen Betriebs- und Übungsaktivitäten beteiligt, an denen alle nationalen Mittel beteiligt waren, die in der neu eingerichteten fünften Einsatzdomäne tätig sind. 

Insbesondere wurde in der ersten Hälfte des Jahres 2021 die erste komplexe Verteidigungs-Weltraumoperation durchgeführt, nämlich die Wiederumkreisung (Deaktivierung, Außerbetriebnahme und Verlagerung in die sogenannte "Friedhofsbahn") eines italienischen Satelliten (SICRAL 1) für Telekommunikation, jetzt am Ende ihrer Betriebsdauer. 

Dieses Ereignis stellte selbst im internationalen Bereich einen seltenen Fall einer Weltraumoperation dar, die von einem Militärkommando geleitet und vollständig von Personal des Weltraumsektors Verteidigung durchgeführt wurde.

Erwähnenswert ist auch der von der COS garantierte Beitrag - in enger Abstimmung mit der Zentrum für Weltraum-Situationswahrnehmung (C-SSA) von Poggio Renatico - anlässlich des am 15. November 2021 von der Russischen Föderation durchgeführten Starts einer Antisatellitenrakete auf ein eigenes Weltraumobjekt (Kosmos-1408), was den Start eines Programms erforderlich machte der ständigen Überwachung der Tausenden von Trümmern, die durch das Ereignis entstanden sind. Darüber hinaus verdient unter den verschiedenen Übungen, die im gleichen Zeitraum durchgeführt wurden, die Teilnahme des COS an der von Frankreich geführten multinationalen Übung ASTER-X 2022 besondere Erwähnung, die eine absolut entscheidende Gelegenheit zur Stärkung der Zusammenarbeit mit Frankreich darstellte, die von absolutem Interesse für die Verteidigung und für das Land.  

Unter der Leitung von General Capasso nahm COS dank der Unterstützung der Defense Space Centers in sehr kurzer Zeit den Betrieb auf. Tatsächlich ist die SICRAL Joint Control Management Center (CIGC SICRAL), die in der Lage ist, die Kontrolle von Verteidigungssatelliten im Orbit ausschließlich mit Militärpersonal durchzuführen, und mit der Verwaltung der militärischen Satellitenkommunikation (SATCOM) betraut ist, die die Unterstützung zahlreicher Einsatz- und Ausbildungsaktivitäten der Streitkräfte gewährleistet.

Über eine technische Verbindung koordiniert COS die Aktivitäten des Gemeinsames Satellitenfernerkundungszentrum (CITS), ein herausragendes Element im Geheimdienstsektor für die Auswertung und Untersuchung von Bildern, die von den Konstellationen von Erdbeobachtungssatelliten stammen, und Zentrum für Weltraum-Situationswahrnehmung (C-SSA), das die Aufgabe hat, die Überwachung, Katalogisierung und Verfolgung von Geoobjekten sicherzustellen.

General Monaco, der neue Kommandant, wird für den Abschluss der zahlreichen Projekte verantwortlich sein, die in dieser ersten Phase der Implementierung begonnen wurden, von denen die wichtigsten die Aktivierung des Weltraum-Operationsraum (SaOS), der Abschluss der Bauphase des endgültigen Sitzes des COS, die Konsolidierung von Bildungs-, Ausbildungs- und internationalen Kooperationsprogrammen. 

Wie der Kommandant des COVI hervorhob, markiert die Stabübergabe zwischen dem übertragenden und dem neuen Kommandanten einen weiteren wichtigen Schritt im Prozess der streitkräfteübergreifenden Umsetzung des fünften Einsatzbereichs, um der Verteidigung weiterhin eine Führungsrolle zu garantieren Rolle im nationalen Kontext und internationaler Bezug.

rheinmetal defensive