Palermo: Unterstaatssekretär Rossi erinnert an die Opfer der Mafia

(Di Massimiliano Rizzo)
20

Von San Giuseppe Jato bis San Cipirello, Unterstaatssekretär für Verteidigung, sprach Domenico Rossi anlässlich des 25-Jahrestages der Massaker von Capaci und Via D'Amelio über Legalität und ehrte die Erinnerung an diejenigen, die im Kampf gegen die Mafia ihr Leben geopfert hatten . Der Staatssekretär ging durch die Landstraßen, die zu dem Ort führten, an dem der 11 Januar 1996 getötet und der kleine Giuseppe Di Matteo getötet und Säure aufgelöst wurde, und würdigte die Erinnerung an alle Kinder, die Opfer der Mafia waren. "die Schärfe und der feste Wille der Regierung im Kampf gegen die Mafia".

"Der menschlichen Bosheit sind keine Grenzen gesetzt, und die brutalen Aktionen der Mafia-Henker zeugen davon"kommentierte Rossi, der zum ersten Mal den Brunnen und die Räume besuchte, in denen er für 779 Tage festgehalten wurde, giuseppe Di Matteo,"Eine Brutalität, die wir heute in den immer unberechenbarer werdenden und wahllos zuschlagenden Terroranschlägen in unterschiedlicher Form nacherleben".

Schließlich wollte der Unterstaatssekretär Rossi auch unterstreichen, wie viel "Vor allem ganz Sizilien ist in dieser letzten Periode den Zuwanderern außerordentlich willkommen. Ein Land, an das man sich nicht nur wegen Mafia-Events, sondern auch wegen der Gastfreundschaft seiner Bewohner und der Schönheit, um die uns so viele andere Nationen beneiden, erinnern sollte".