Einsatz der Staatspolizei gegen Misshandlungen in einer Pflegeeinrichtung

(Di Es sei denn, Konsuln)
29

Die Agenten des mobilen Forli-Teams und der SCO (Central Operational Service) entdeckten eine Reihe von Misshandlungsmaßnahmen gegen behinderte und behinderte Menschen, die im Krankenhaus untergebracht waren und in einer Sozialhilfeeinrichtung in Predappio hingerichtet wurden. Vorsichtsmaßnahme gegen den Direktor (einen Priester) und seinen Mitarbeiter, der für das Verbrechen der Misshandlung im Wettbewerb verantwortlich gemacht wurde, gegenüber den Patienten der Struktur.

Es scheint ein Albtraum zu sein, der sich auf die Fragilität und die Bedürfnisse eines sehr schwachen Teils der Bevölkerung konzentriert, die aus verschiedenen Gründen in diesen Strukturen behandelt werden, die manchmal zu echten Orten der Gewalt werden, die das Leiden, das stattdessen aufgeworfen werden sollte, argumentieren und vervielfachen und kümmerte sich um.

Bei den Untersuchungen beobachteten die Agenten, wie ältere Menschen stundenlang mit Schnürsenkeln an ihren Handgelenken, Knöcheln oder um ihre Taille entweder auf Stühlen oder auf Betten oder an jedem Ort, an dem sie sich befanden, bewegungsunfähig waren. Das Pflegeheim ist Teil eines der 13-Zentralen der in Italien tätigen 'Opera San Camillo Foundation'. Die Polizisten stellten fest, dass die Gäste "systematisch und stundenlang illegalen Eingrenzungspraktiken unterworfen wurden", eine illegale Methode, um "den Mangel an Fachpersonal für Sozial- und Gesundheitshilfe auszugleichen". Die Polstato-Männer beschlagnahmten zahlreiche Krankenakten, durchsuchten alle Räumlichkeiten der Struktur und hörten zahlreichen Personen zu, die über die Fakten informiert waren, um den Fortschritt der Misshandlungen zu vertiefen.
Die Räume sind in einem schlechten hygienischen und hygienischen Zustand und ein neuer Direktor des Hauses wurde ernannt, während die ASL-Inspektoren feststellen müssen, ob die Struktur zur Fortsetzung der Tätigkeit geeignet ist. Die Ermittlungen der Staatspolizei begannen fast ein Jahr nach einem Bericht einer Mitarbeiterin, die einige Szenen in der Residenz aufnahm, weil sie sich über die körperliche Zurückhaltung der Patienten ärgerte. Anscheinend hätten einige der Angehörigen der Gäste die Erlaubnis erteilt, den Ehegatten bei motorischer Erregung "einzuschließen", da der Direktor begründet hat, dass das Personal nicht ausreicht, um alle Patienten zu behandeln. Die Filme anstelle der Polizei zeigen stattdessen, dass die Zurückhaltung eine Praxis war, die bei Patienten unter normalen Bedingungen angewendet wurde.

Es bleibt zu verstehen, welche Art und Häufigkeit von Kontrollen von der örtlichen ASL an dieser Residenz durchgeführt wurden. Lesen Sie den letzten Bericht, der während der letzten Inspektion erstellt wurde, um festzustellen, wie sich die Dinge in der Realität entwickelt haben. Warum erkennen nur wir jetzt, dass die Lebensbedingungen nicht geeignet sind?

Die Chronik ist jetzt voll von diesen Episoden und was betont werden muss, wie nie in einigen Gesundheitseinrichtungen, die auch berühmt und edel sind, wenn die Familie Beschwerden über unmotivierte körperliche Eingrenzung und Misshandlung vorbringt, wird auch keine kontrastierende Maßnahme ergriffen in diesem Fall passiert. Es bleibt daher zu bedenken, dass dieser Zustand des Missbrauchs bei fragilen Patienten kein Symptom für Einstellungen zu Unverträglichkeit und mangelnder Pflege wird, die von erfahrenen Mitarbeitern wirksam verwaltet werden und sich dieser Tätigkeit als Beruf und Mission widmen. Offensichtlich reichen die Präventions- und Repressionsmaßnahmen in diesem Bereich noch nicht aus, um dieser Geißel entgegenzuwirken, die inzwischen zu einem Geschäft für diejenigen geworden ist, die es verwalten. Das Thema ist so weit gefasst, dass es einer spezifischen Behandlung bedarf, mit der wir uns in angemessener Weise befassen können.

Wir erinnern daran, dass die Zurückhaltung gemäß Artikel 13 der Verfassung der Italienischen Republik illegal ist. Teil I. Titel I. Zivilbeziehungen

"Persönliche Freiheit ist unantastbar. Keine Form der Inhaftierung, Einsichtnahme oder persönlichen Durchsuchung oder sonstige Einschränkung der persönlichen Freiheit ist zulässig, außer durch eine begründete Handlung der Justizbehörde und nur in den gesetzlich vorgesehenen Fällen und auf gesetzlich vorgesehene Weise. In Ausnahmefällen der Notwendigkeit und Dringlichkeit, die gesetzlich genau festgelegt sind, kann die Behörde für öffentliche Sicherheit vorläufige Maßnahmen treffen, die der Justizbehörde innerhalb von achtundvierzig Stunden mitgeteilt werden müssen. Wenn sie diese nicht innerhalb der folgenden achtundvierzig Stunden validiert, gelten sie als widerrufen und bleiben ohne Wirkung. Jede physische und moralische Gewalt gegen Personen, die Beschränkungen der Freiheit unterliegen, wird bestraft. Das Gesetz legt die Höchstgrenzen für die Sicherungsverwahrung fest. "

Es ist daher klar, dass die Zurückhaltung niemals aus strafbaren oder gerechtfertigten Gründen zum Ausgleich von Organisationsmängeln vorgeschrieben werden kann, da in diesem Fall die Verbrechen der Entführung (Art. 605 C .P.), Der privaten Gewalt (Art. 610 C .P.) Und Misshandlungen (Art. 572 C .P.).

Über das Gesetz hinaus gilt es jedoch für alle, die sich als religiös bezeichnen, zu bedenken, dass das Matthäusevangelium 25,31-46 keinen Zweifel darüber zulässt, wie man sich gegenüber den Schwächsten verhält: Jeder Mensch, der hungrig oder durstig ist, der hat angezogen, gepflegt, umsorgt, besucht zu werden, wird zu einer Gegenwart Gottes im täglichen Leben: "Jedes Mal, wenn du diese Dinge nur einem meiner jüngeren Brüder angetan hast, hast du es mir angetan".

Video: https://www.youtube.com/watch?v=HO5qYV5-zuw