Maxi-Anti-Drogen-Operation: Über 400 kg Kokain im Hafen von La Spezia beschlagnahmt

(Di Carabinieri Waffe)
20/01/22

Die Finanziers der Guardia di Finanza von La Spezia, die ROS Carabinieri, die Beamten des örtlichen Zollamts haben in perfekter Ermittlungssynergie eine komplexe und artikulierte transnationale Untersuchung abgeschlossen - durchgeführt unter der Koordination der Anti-Mafia-Bezirksdirektion von Genua im Zusammenhang mit der Staatsanwaltschaft von La Spezia – Sperrung einer großen Menge Drogen, die in einem Container aus der Dominikanischen Republik versteckt und für den Hafen von Valencia bestimmt waren, auf dem ein gefälschtes Siegel im Handelshafen von La Spezia angebracht worden war.

Das in einer Ladung Altpapier versteckte Betäubungsmittel wurde in 12 Packungen mit 359 Blöcken aufgeteilt, die mit dem sogenannten System zur Einnahme bereit waren Abzocke, die darin besteht, das Medikament unmittelbar hinter den Türen des Containers zu verstauen, damit es von Schmugglern während des Warenstopps in den Hafengebieten leicht aufgenommen werden kann.

Nach der Prüfung der Falltest die Substanz wurde als Kokain von höchster Qualität und Reinheit befunden; Das beschlagnahmte Medikament mit einem Gesamtgewicht von 412 kg hätte nach dem Inverkehrbringen über 100 Millionen Euro eingebracht.

Die Servicetätigkeit, die von der ständigen und effektiven Zusammenarbeit der Guardia di Finanza, ADM und der Carabinieri zeugt, ist Teil der ständigen Überwachung von Sendungen aus Südamerika, die bereits massive Drogenbeschlagnahmungen im Hafen von La Spezia ermöglicht hatten . . . Erst vor zwei Jahren wurden im selben Hafen 338 kg Kokain, versteckt in Granitplatten aus Brasilien, gefunden und beschlagnahmt.

rheinmetal defensive