Einweihung des Museums für Umweltkriminalität im Biopark von Rom

07/03/14

Gestern wurde das erste Environmental Crime Museum (MACRI) vom State Forestry Corps und dem Biopark eingeweiht.

Das Band wurde vom Leiter des staatlichen Forstkorps, Cesare Patrone, dem Präsidenten der Bioparco-Stiftung in Rom, Federico Coccìa, dem Minister für Land-, Lebensmittel- und Forstpolitik, Maurizio Martina, und dem Präsidenten der Umweltkommission von Roma Capitale, Athos, durchtrennt De Luca. Bei der Einweihung war auch Renato Grimaldi, Generaldirektor für den Schutz der Natur und des Meeres des Umweltministeriums, anwesend. Das Museum, das einzige seiner Art in Europa, soll die Öffentlichkeit für die Verbrechen sensibilisieren, die das Erbe häufig entstellen Umwelt. Es genügt zu sagen, dass das State Forestry Corps in den ersten sechs Monaten des Jahres 2013 in seinen verschiedenen Interventionsbereichen insgesamt 5.095 Umweltverbrechen und 13.970 Verwaltungsdelikte festgestellt hat. Die Struktur ist in sieben Abschnitte unterteilt: Brände, Umweltverschmutzung und Abfall, Wilderei , illegaler Holzeinschlag, CITES (Übereinkommen über den internationalen Handel mit gefährdeten Arten), Misshandlung von Tieren und Untersuchungstechniken.

Besucher können so die Schwere von Phänomenen wie dem illegalen Handel mit gefährdeter Fauna und Flora anhand von Funden aus den unzähligen Polizeieinsätzen des CITES-Dienstes des State Forestry Corps in den letzten zwanzig Jahren genauer kennenlernen. Bilder und Einstellungen.

Diese Aktivitäten, die häufig mit organisierter Kriminalität verbunden sind, unterstreichen die Instrumente, die dem Staat zur Bekämpfung ähnlicher Formen der Illegalität zur Verfügung stehen. Der Macri erstreckt sich über etwa 400 Quadratmeter, in denen zahlreiche Umweltkontexte nachgebildet wurden, die kriminelle Phänomene darstellen. und Umweltschäden. Der Besucher wird von einem Kurzfilm begrüßt, in dem der Ethologe Danilo Mainardi zu den Themen des Museums interveniert. Die Reiseroute wird von mehreren zweisprachigen Panels begleitet, die eine klare Erklärung für jedes Thema bieten, angereichert mit Daten und Kuriositäten. Die Initiative wurde von AgustaWestland unterstützt, das auch einen AW109AII-Hubschrauber zur Verfügung stellte, der vorübergehend im Bioparco in Rom ausgestellt wurde Das National Reference Center für forensische Veterinärmedizin des Experimentellen Zooprophylaktischen Instituts von Latium und der Toskana hat stattdessen den "Tatort" eingerichtet, ein Fall in der Dies zeigt die Aufgaben des forensischen Tierarztes, des Biologen, des Genetikers und des Chemikers, die in der Lage sind, den Schuldigen des möglichen Verbrechens durch spezifische Laboruntersuchungen am Tier und an den am Tatort gefundenen Funden aufzuspüren.

Monica Palermo

(Foto des Autors)