Wahltag, befürchtet das FBI Angriffe: Mögliche Bedrohung in drei Staaten

(Di Franco Iacch)
06

Das FBI warnte die Behörden von New York, Texas und Virginia vor einer möglichen nicht näher bezeichneten Bedrohung durch Al-Qaida-Kämpfer. Bei mehreren von der Bundesregierung durchgeführten Abfangaktionen unter den Militanten der Gruppe würde es eindeutige Hinweise auf Angriffe auf nicht näher bezeichnete Ziele in den drei Bundesstaaten geben. Laut FBI betrifft die unspezifische Bedrohung die nächsten 48-Stunden.

Die Hafenbehörde von New York und New Jersey, die die Flughäfen und die wichtigsten Verbindungsinfrastrukturen wie Brücken und Tunnel verwaltet, hat das Sicherheitsniveau auf ein Höchstmaß angehoben. Der Bericht der Bundesbehörden und der Joint Terrorism Task Force des New Yorker Polizeidepartements enthält genaue Angaben, enthält keine Spezifikationen und wird derzeit ausgewertet. Es könnte auch eine Fehlleitung oder ein Versuch sein, einen "hausgemachten Militanten" zu inspirieren. Die letztgenannte These wird vom Department of Homeland Security nachdrücklich unterstützt.

In einem Vermerk der Virginia State Police geben die Behörden an, dass "sie die Sicherheit und das Wohlergehen der Gemeinde während des Wahltags gewährleisten" werden. Das Sicherheitsniveau im Bundesstaat New York ist beispiellos, da hier während der Wahlnacht das Hauptquartier der Präsidentschaftskandidaten untergebracht ist.

Das Weiße Haus bestätigte vor einigen Stunden in einer Mitteilung, dass es sich der Bedrohungen durch Al Qaida und des erhöhten Risikos von Angriffen bei besonderen Ereignissen wie dem Wahltag bewusst ist.

"Das FBI wird weiterhin eng mit den Strafverfolgungs- und Nachrichtendiensten zusammenarbeiten, um potenzielle Bedrohungen für die öffentliche Sicherheit zu identifizieren und zu zerstören."

(Foto: CBS)