State Forestry Corps: Fortschritte in den letzten Jahren

14

Schätzungen und Zahlen zur Tätigkeit des State Forestry Corps für die nationale Bestandsaufnahme von Wäldern und Kohlenstoffreservoirs, dies ist das Thema der Pressekonferenz, die gestern im Palazzo Rospigliosi stattfand.

An der Konferenz nahmen Cesare Patrone (auf dem Foto), Leiter der staatlichen Forstbehörde, Roberto Moncalvo, Präsident von Coldiretti, Elisabetta Lupotto, Direktorin der Abteilung Agronomie, Wald und Territorium der CRA (Rat für Forschung und Experimente in der Landwirtschaft), Nazario, teil Palmieri, Moderator der Veranstaltung und Leiter der Abteilung für Forstwirtschaft, Umwelt- und Forstpolitik, Enrico Pompei, erster Leiter des staatlichen Forstkorps, Patrizia Gasparini und Lucio Di Cosmo vom CRA-MPF, Angelo Mariano und Nicolò Giordano, Beamte des Gremiums State Forest.

Während des Treffens wurde die "Waldkarte des Königreichs Italien von 1936" in Zusammenarbeit mit dem CFS - Environmental Monitoring Office und dem CRA - MPF im Vektorformat vorgestellt, um die technisch-wissenschaftlichen und Entwicklungsaktivitäten in diesem Sektor zu unterstützen Überwachung der Waldressourcen.

Die Waldcharta des Königreichs Italien war das erste landesweite Waldkartierungsprojekt. Die in der 1936 durchgeführte kartografische Untersuchung der italienischen Wälder wurde der Waldmiliz anvertraut, die Felduntersuchungen durchführte, die mit schnellen Methoden durchgeführt wurden.

Der vom Staatlichen Forstkorps und dem Rat für Forschung und Experimente in der Landwirtschaft (CRA-MPF) herausgegebene Band "Der Kohlenstoffgehalt italienischer Wälder - INFC 2005" wurde ebenfalls vorgestellt.

Der Dott. Nazario Palmieri hob zu Beginn die Bedeutung der italienischen Wälder für das kontinuierliche Wachstum hervor, die in den 15-Jahren um 600.000-Hektar zugenommen haben, und aus diesem Grund "müssen wir dieses breite Bewusstsein fördern, damit die Gesellschaft, die Gemeinschaft, es dann in übersetzen kann proaktive Maßnahmen zum Schutz dieses Erbes ".

Die Bedeutung von Wäldern und Wäldern

Aber warum sind Wälder und Wälder wichtig? Der Dott. Enrico Pompei: "Wälder machen mehr als ein Drittel der Landesfläche aus, und die Vorteile, die sie für die Gemeinde bringen, sind wichtig, wie der Erhalt der biologischen Vielfalt, die Regulierung des Wassers, die Produktion von Sauerstoff und Holz. Ein weiterer grundlegender Aspekt ist die Absorption. und damit die Eindämmung des Klimawandels Aus dieser Sicht haben die italienischen Wälder es Italien ermöglicht, ein hervorragendes Ergebnis im Hinblick auf die Verpflichtungen des Kyoto-Protokolls zu erzielen (internationaler Umweltvertrag, in Kraft getreten durch den 2005, Die Tatsache, dass mehr als 180-Länder beigetreten sind, und das kontinuierliche Wachstum unserer Wälder geben uns aus dieser Sicht gute Hoffnung: Die Verpflichtung, die eingegangen werden muss, ist die eines sehr korrekten Managements, um diese neuen zu schützen Es genügt, sich daran zu erinnern, dass wir in den letzten 10-Jahren von 10 eineinhalb auf 11 eine Million Hektar gewachsen sind müssen bewirtschaftet, kultiviert und nachhaltig bewirtschaftet werden ".

Die Auswirkungen von Waldbränden

Aber was sind die negativen Auswirkungen von Waldbränden, wie wirkt sich das auf die Kohlenstoffbilanz aus? Der Dott. Luciano Sammarone vom State Forestry Corps: "Brände zerstören Wälder. Sie verändern auch landschaftlich entscheidend und nachhaltig die Landschaft, wirken sich negativ auf das Ökosystem und den Boden aus, weil sie in vielen Fällen die Aufdeckung des Teils beschleunigen oberflächlich, so dass Jahrtausende der Umwandlung entfallen Was die Kohlenstoffbilanz betrifft, wird sofort Kohlendioxid freigesetzt, das im Holz gespeichert wird und direkt in die Atmosphäre gelangt. Dies ist ein äußerst negatives Element “.

Schlussfolgerungen

Wälder sind wichtig für die wirtschaftliche und soziale Entwicklung des Landes, und in diesem Zusammenhang argumentiert der Leiter der staatlichen Forstbehörde, dass "eine Umwelt-, Agrar- und Lebensmittelschutzstruktur erforderlich ist, die eine Welt repräsentiert Grundlegend für unsere Gemeinschaft, denn um operieren zu können, müssen wir kulturell ausgestattet sein, und wir brauchen Schutz, weshalb ich glaube - so Patrone weiter -, dass wir noch mehr Umweltschutz, Landwirtschaft, Ernährung brauchen stark. "

Monica Palermo