Carabinieri: Wechsel an der Spitze der ROS

(Di Arma dei Carabinieri)
30

Brigadegeneral Giuseppe Governale verlässt nach zwei Jahren das Kommando von Spezielle operative Gruppierung (ROS), kriminalitätsbekämpfende Struktur der Waffe. Unter seiner Führung war die ROS der Protagonist sehr wichtiger Ermittlungen in den verschiedenen Bereichen der Intervention, vom Gegensatz zum Phänomen der Korruption zum organisierten Verbrechen, vom Kampf gegen den Terrorismus konfessioneller Natur bis zur internen Subversion.

An die Generalleitung, ernannt zum Direktor von Direktion für Anti-Mafia-Ermittlungen (DIA) folgt auf den Brigadegeneral Pasquale Angelosanto (auf dem Foto rechts), der aus der Position des Leiters der III. Abteilung des Generalkommandos stammt, die unter die 2015 fällt.

Geboren in 1959 in S. Elia Fiumerapido in der Provinz Frosinone, General Angelosanto, nach dem Besuch der Militärakademie von Modena und der Carabinieri Offiziersschule von Rom, hat zahlreiche Aufgaben innerhalb der ROS und auf den Stationen des Territoriums in Gebieten ausgeführt, die durch Mafia-Phänomene gekennzeichnet sind. Er war auch der Provinzkommandeur von Reggio Calabria, stellvertretender Kommandeur der ROS und Kommandeur der Gruppe wissenschaftlicher Untersuchungen von Carabinieri.