Der internationale Flüchtling Mucllari Leonard wurde von den Carabinieri in Albanien festgenommen

(Di Arma dei Carabinieri)
12

POGRADEC (ALBANIEN): 11 Mai 2017, die Carabinieri der Locri-Gruppe und insbesondere der operativen Einheit und des Funkmobils der Firma Bianco, unterstützt von Mitarbeitern der Internationalen Polizei und des Dienstes für polizeiliche Zusammenarbeit Albaner, sie verhafteten den Flüchtling Mucclari Leonard, 28enne, gebürtiger Albaner, wollte seit Oktober von 2011, als er aus dem Heimhaftregime entkam, dem er in der Residenz seiner Eltern in Palizzi Marina (RC) ausgesetzt war.

Der Flüchtling, der aufgrund der Ermittlungsergebnisse als ein Element von hohem strafrechtlichem Rang eingestuft wurde, wurde im 2014 vom Gericht von Locri zu einer Strafe von über 7 Jahren Haft verurteilt.

Der 26-Oktober der 2011 hat an seinem Geburtstag nach der Flucht aus der Haft zu Hause einen komplexen Flug nach Albanien über Nacht organisiert, wo nur noch 5-Tage, der darauffolgende November 1, vergangen sind die Verfahren zur Änderung der personenbezogenen Daten von Mucclari Leonard a Hasan Mucollari, überzeugt, dass er sich Straflosigkeit für die zahlreichen in Italien begangenen Verbrechen garantieren und sein Leben in Albanien als freier Mann neu organisieren könne.

13 August von 2012 Tatsächlich hat der Flüchtling eine regelmäßige Ehe mit einem Landsmann in Albanien geschlossen, indem er seinen Wohnsitz in Pogradec, einer Stadt mit etwa 30 Tausend Einwohnern im Südwesten des Landes, mit Blick auf den Ohridsee an der Grenze zu Mazedonien, verlegt hat. wo er gelegentlich als Spediteur arbeitete. Aus der Ehe wurde in 2014 auch eine Tochter geboren.

Obwohl die ersten Forschungsaktivitäten des Flüchtlings zu negativen Ergebnissen geführt haben, sind die Ermittler stets auf seiner Spur geblieben und haben seine Verwandten in Italien bzw. die Eltern und die jüngere Schwester, die alle in Palizzi Marina wohnen, sorgfältig, genau und ständig überwacht. Die zahlreichen Vorsichtsmaßnahmen aller Familienmitglieder, die in den ersten Jahren den Kontakt zum Flüchtling unterbrochen haben, haben die Forschungstätigkeit jedoch erschwert. Die Hartnäckigkeit des Militärs wurde jedoch nach etwa 5 Jahren nach Mucclari Leonards Flucht belohnt.

Die verstrichene Zeit hat den Flüchtling wahrscheinlich veranlasst, sich sicher zu fühlen, auch dank seiner neuen Identität und seines neuen Wohnsitzes im Herkunftsland und eines einzigen Telefonkontakts, der im September der 2016 zwischen den Nutzern von Mucclari und dem von Mucclari ausreichte Nutzen Sie den Vater, um den Ermittlungen einen neuen und starken Impuls zu geben. In der Tat wurden komplexe technische Telefon- und Umgebungsüberwachungsaktivitäten eingeleitet, die es uns ermöglichten, die Kontakte und Bewegungen der gesamten Familieneinheit zu überwachen und die neue Zusammensetzung in Albanien zu rekonstruieren. Einer alten lokalen Tradition zufolge nennt die Schwiegertochter die Schwiegermutter "Mama", und dies hat es in erster Linie ermöglicht, etwas über die Ehe des Flüchtlings zu erfahren und seine Frau mit Sicherheit zu identifizieren. Ein wichtiges Element der Innovation ist im Übrigen die Nutzung eines bekannten sozialen Netzwerks durch die Ermittler, was zu einer grundlegenden Unterstützung bei der vollständigen Identifizierung von Freunden und Familienmitgliedern des Flüchtlings in Albanien, aber auch bei der sorgfältigen Rekonstruktion der Details seines neuen Netzwerks führt Privatleben: Ausgehend von der Position derselben in Pogradec, um anschließend die Wohnung, die besuchten Orte und ihr neues Erscheinungsbild zu identifizieren.

Im Dezember des 2016 schließlich ermöglichte eine Reise der Eltern des Flüchtlings nach Albanien, die darauf bedacht war, ihre Nichte zu treffen, den bestimmten Ort seines neuen Wohnsitzes und den Beginn der für die Internationalisierung des Exekutivbeschlusses des Gerichtshofs von Locri geeigneten Verfahren. dank dessen die Männer der Waffe den Flüchtling direkt in Albanien gefangen nehmen konnten, auch dank der engen Synergie mit dem Internationalen polizeilichen Kooperationsdienst und der vor Ort von den albanischen Behörden geleisteten Zusammenarbeit.

Damit endete die lange Untätigkeit von Mucclari Leonard, der im Gefängnis von Pogradec die Strafe von 7 Jahren und 3 Monaten Haft zahlen muss.