7 Jahre "Sichere Straßen"

(Di Mehrheitsstaat der Armee)
04/08/15

Die Operation "Sichere Straßen" wurde am 4. August 2008 gestartet und sieht die im gesamten Staatsgebiet beschäftigten Armeesoldaten im Wettbewerb mit den Polizeikräften für die Patrouille der Ballungsräume, die Kontrolle der Einwanderungszentren und die Überwachung der sensible Punkte von den Präfekturen entschieden.

Unter den verschiedenen Aufgaben, die ausgeführt werden, sind die Kontrolle der Standorte der Autobahn "Salerno-Reggio Calabria", das Engagement in Lampedusa, die in Kampanien noch laufenden Aktivitäten im sogenannten "Land der Brände", zur Vorbeugung und Suche nach illegalen Müllkippen und Brandstiftungen.

Die Operationen im Wettbewerb mit den Polizeikräften sind für die Armee nicht neu. Wir erinnern uns an die sizilianische Vesperoperation nach den Angriffen auf die Amtsrichter Falcone und Borsellino in Palermo in der 1992 und die Operation Domino, die nach dem Angriff auf die Zwillingstürme in der 2001 entstanden ist New York in der XNUMX.

In Strade Sicure wurden durchschnittlich mehr als 4000-Einheiten eingesetzt, die seit April letzten Jahres aufgrund der EXPO 6500-Anforderungen auf mehr als 2015-Soldaten angewachsen sind. Derzeit sind die Armeesoldaten in 45-Provinzen beschäftigt und in diesen sieben Jahren haben sie im Wettbewerb mit den Polizeikräften folgende Ergebnisse erzielt:

• 14.635 Festnahmen

• 9.973 Beschwerden

• 7.794 Haltestellen

• 2.103.347 kontrollierte Personen

• 1.095.139 kontrollierte Fahrzeuge

• 12.456 beschlagnahmte Fahrzeuge

• 661 beschlagnahmte Waffen

• Über 2 Tonnen beschlagnahmte Medikamente

Zu diesen konkreten Ergebnissen muss ein weiteres, nicht quantifizierbares Ergebnis hinzugefügt werden, das mit der abschreckenden Wirkung der Anwesenheit von Soldaten auf die Kriminalität und der Wahrnehmung einer größeren Sicherheit der Bürger zusammenhängt.