Nave Chioggia beendet sein Engagement im Rahmen der Minenbekämpfungsgruppe 2 der NATO

(Di Marina Militare)
14/06/24

Vom 1. April bis 3. Juni, Schiff Chioggia war im Rahmen der Aggregation an operativen und Schulungsaktivitäten in den Gewässern des zentralwestlichen Mittelmeers beteiligt zweite permanente Minen- und Minenabwehrgruppe der NATO. Die Einheit unter dem Kommando von Leutnant Marco Fagnani verließ am 4. April den Hafen von La Spezia in Richtung Toulon, Frankreich, wo sie sich mit den übrigen Einheiten der Gruppe, einschließlich der griechischen Fregatte HS, wiedervereinigte Heracles, der türkische TCG-Minenjäger Amasra, der französische Minenjäger FS Steinbock, der griechische Minenjäger HS Evropi und der spanische ESPS-Minenjäger Segura. Dieses multinationale Marinegerät garantiert den NATO-Staaten die Präsenz maritimer Sicherheitsmittel und den freien Zugang zu Häfen im Mittelmeer.

Während der Schiffsaktivität Chioggia nahm an drei großen Übungen teil, die sich auf Minenabwehrmaßnahmen konzentrierten: die Olives Noires-24, die spanische Minex-24 und die ITA Minex-24, die jeweils von der französischen, spanischen und italienischen Marine organisiert wurden.

Im Rahmen des „wöchentlichen Übungsprogramms“ der Arbeitsgruppe führte die Besatzung zahlreiche Trainingsaktivitäten für die verschiedenen Teams an Bord durch.

Durch diese Schulungen konnten eine hohe Einsatzbereitschaft und ein hervorragendes Maß an Interoperabilität zwischen den Einheiten der verschiedenen NATO-Staaten erreicht werden.

Mit der Rückkehr zum Marinestützpunkt La Spezia Chioggia und seine Besatzung werden unter dem Kommando der Minenabwehrkräfte (MARICODRAG) weiter ausgebildet, um eine hohe Einsatzbereitschaft aufrechtzuerhalten und die Erfüllung institutioneller Aufgaben sicherzustellen.