Italienische Soldaten der Mission in Niger, die an der Übung MASCAL (Massenunfall) teilgenommen haben

(Di Mehrheitsstaat der Armee)
02

Die internationale medizinische Übung mit dem Namen MASCAL (Mass Casualty) wurde in den letzten Tagen auf der Militärbasis AB 101 in Niamey abgehalten, bei der die militärmedizinischen Strukturen der internationalen Kontingente der Vereinigten Staaten, Frankreichs, Deutschlands und Italiens in Niger präsent waren. Sie konnten ihre Fähigkeiten bei der Bewältigung eines Ereignisses mit einer hohen Anzahl von Verletzungen beurteilen.

Die bilaterale Unterstützungsmission in Niger (MISIN) nahm unter dem Kommando von Brigadegeneral Claudio Dei an der Aktion teil. Das Gesundheitsteam bestand aus Mitarbeitern, die bei dieser Art von Intervention an der Ersten Hilfe und dem Transport der Verwundeten beteiligt waren. Sie sind im wirklichen Fall von grundlegender Bedeutung für die Rettung des menschlichen Lebens.

Insbesondere wurde ein Verkehrsunfall simuliert, an dem zahlreiche Fahrgäste mit Verletzungen verschiedener Art beteiligt waren. Sofortige Koordination der Interventionen aller internationalen Militärgesundheitsstrukturen, die mit den Einsatzfahrzeugen durch eine methodische Bewertung der Notfallprioritäten zum Ort des Geschehens eilten und auf die Verletzten einwirken.

Anschließend wurde das an der Unfallsimulation beteiligte Personal in das französische und deutsche "ROLE 1" -Zentrum transportiert, wo sich jeder Patient anhand der Schwere der in der "Triage" bewerteten Wunden mittels eines Farbcodes befindet war der Empfänger einer angemessenen Pflege.

Der Begriff "Massenunfall" bezieht sich als Szenario auf jede Art von Unfall, bei dem Anzahl, Schweregrad, Art der verletzten Personen und der Ort, an dem sie arbeiten, einen außergewöhnlichen Ressourceneinsatz in Bezug auf Männer und vor allem Kapazitäten erfordern des Gesundheitsmanagements der Veranstaltung.

Ziel der Übung war es, die Vorbereitung und Koordination des internationalen Militärgesundheitspersonals auf dem nigerianischen Luftwaffenstützpunkt zu testen, um eine rasche Reaktion auf das simulierte kritische Ereignis zu ermöglichen.

Die Übung war eine gute Gelegenheit, um den erreichten Vorbereitungsstand und die Koordinierungskapazität zwischen dem italienischen und dem US-amerikanischen, französischen und deutschen Gesundheitsteam zu bewerten.