Libanon, "Leonte 19": Neue CIMIC-Initiativen für das italienische Kontingent

(Di Anita Fiaschetti)
08

Ein technisches Labor und eine Photovoltaik-Beleuchtungsanlage: Dies sind die beiden neuen zivil-militärischen Kooperationsprojekte des italienischen Kontingents im Südlibanon zugunsten der lokalen Bevölkerung.

Das technische Labor, das in der öffentlichen Rumyah - Sekundarschule eingerichtet wurde, wird Schülern aus drei südlichen Gemeinden in der Nähe des Zentrums Platz bieten blaue linie, Vertiefung wissenschaftlicher Themen durch Erwerb der für diese Disziplinen typischen Forschungsmethode durch kontinuierliche und systemische Anwendung.

Im Dorf Qallawya haben die Alpini der Taurinense-Brigade den Bau des Beleuchtungssystems für Photovoltaik-Module abgeschlossen, das von der Bevölkerung nachdrücklich gefordert wurde, um die Lebensqualität des Gebiets zu verbessern.

Dank der Zusammenarbeit des Novara Calcio-Teams, das an der Fußballmeisterschaft der Serie B teilnimmt, und des Busto Arsizio Volley, des Frauenteams der A1-Serie, wurden den Schülern der Sekundarstufe von Naqoura ab und zu Sportuniformen gespendet Dauer des Schuljahres eine Sportinitiative.

Derzeit besteht die Joint Task Force - Libanon aus 1100-Männern und -Frauen, die sich hauptsächlich aus Soldaten der Taurinense Alpine Brigade mit Sitz in Turin zusammensetzen. Italien wird auch mit dem Kommando des Sektors West of UNIFIL (Interimstruppe der Vereinten Nationen im Libanon - SW) betraut - von 14 Oktober 2015 mit Brigadegeneral Franco Federici - in der NSBNBC-Konformation (Non Standing Bi-National Brigade Command), Italienisch-französisches binationales nicht-permanentes Kommando, bestehend aus der Taurinense Alpine Brigade und der 27ma French Mountain Infantry Brigade.

(Foto: SMD)