Irak: Übung zur Eindämmung des Ausbruchs von Covid-19

(Di Großstaatliche Verteidigung)
06/04/21

Die italienischen Soldaten der Basis Camp Singara in Erbil im irakischen Kurdistan haben in den letzten Tagen die Eindämmung eines COVID-19-Ausbruchs simuliert, alle Verfahren, die sich aus den Erfahrungen mit der Bekämpfung der Pandemie ergeben, in die Praxis umgesetzt und getestet vom letzten August 2020.

Das gesamte italienische Militärpersonal an der Basis, dem Hauptquartier des Kommandos der Operation „Prima Parthica“, nahm an der Aktivität teil, um eine möglichst realistische Situation wiederherzustellen.

Die Übung hatte als Hauptdolmetscher das Personal der Rolle 1 unter der Leitung der MEDAD des Kontingents, das die Aufgabe hatte, das positive Personal zu isolieren, die engen Kontakte der Positiven zu identifizieren, um sie der Quarantänemaßnahme zu unterziehen, und die gesamte Gesundheitsdokumentation für zu erstellen die Behandlung der Kranken, die Anerkennung der vorgesehenen Entschädigungen, die Kommunikation mit den übergeordneten Kommandos und vor allem die Aktivierung der STRATEVAC-Verfahren.

Die Desinfektionseinheit war auch aktiv an der Desinfektion aller Räume beteiligt, die von positivem und unter Quarantäne gestelltem Personal und bei der Desinfektion des Gepäcks vor dem Einsteigen in den Stratevac genutzt wurden.

Insbesondere wurde ein Ausbruchsprinzip simuliert, d. H. Die Manifestation von Symptomen, die auf eine SARS-CoV-2-Infektion zurückzuführen sind, bei einigen Soldaten, was das Gesundheitspersonal dazu veranlasste, die geltenden Protokolle sofort zu aktivieren.