Die italienischen Blauhelme unterstützen das archäologische Erbe des Südlibanon

(Di UNIFIL)
10

Die italienischen Blauhelme der UNIFIL-Mission haben ein Projekt von abgeschlossen Militärische zivile Zusammenarbeit (CIMIC), dank dessen ein separates Sammelsystem in den archäologischen Gebieten von Tyrus errichtet wurde.

Das Projekt wurde mit Unterstützung lokaler Experten durchgeführt und wird in den kommenden Monaten mit der Umsetzung von Umwelt- und Kulturinitiativen fortgesetzt, die darauf abzielen, das Image und die Nutzbarkeit dieser Orte, die zum UNESCO-Weltkulturerbe in 1984 gehören, zu verbessern.

Die Tätigkeit des italienischen Kontingents wurde von den örtlichen Behörden gewürdigt, die an der Amtseinführung teilnahmen, darunter der Bürgermeister, der Präsident der Gemeinden und der Präfekt von Tyrus.

Die betroffenen Gebiete stammen aus der römischen und byzantinischen Zeit zwischen dem zweiten und sechsten Jahrhundert. AD ist der Standort von Al-Bass, einschließlich einer ausgedehnten Nekropole mit Hunderten von Sarkophagen- und Grabkomplexen, einem Triumphbogen, einem Aquädukt und der zweitgrößten und besterhaltenen Rennbahn der Welt sowie Tiro Città, wo Mosaike bewundert werden können marmorierte Straßen, Kolonnaden, öffentliche Bäder, ein ganzes Wohnviertel, eine einzigartige rechteckige Arena.

Die Unterstützung der lokalen Bevölkerung - einschließlich der Unterstützung für die Erhaltung des historischen und kulturellen Erbes des Landes - ist eine der drei Säulen der 1701-Resolution der Vereinten Nationen sowie der Kontrolle der Einstellung der Feindseligkeiten im südlichen Raum und der Zusammenarbeit mit die Libanesische Streitkräfte.