In Amman fand die 21. Auflage der bilateralen Stabsgespräche zwischen Italien und Jordanien statt

(Di Großstaatliche Verteidigung)
24/01/23

Vom 16. bis 19. Januar erscheint die einundzwanzigste Ausgabe der Bilaterale Mitarbeitergespräche zwischen Italien und Jordanien, an dem eine italienische Delegation unter der Leitung von Brigadegeneral Alessandro Grassano, stellvertretender Leiter der Abteilung III, teilnahm Militärpolitik, und eine jordanische Delegation unter der Leitung von Oberst Asem Mohammed Fawzi Hyasat, stellvertretender Leiter der Abteilung Internationale Zusammenarbeit der Direktion Planung und Organisation.

Das Treffen, das in einer Atmosphäre der Freundschaft und effektiven Konfrontation stattfand, ermöglichte es, gegenseitige Standpunkte zu den wichtigsten regionalen Sicherheitsthemen vorzustellen, wobei der Schwerpunkt auf der strategischen Vision der jeweiligen Verteidigung und den bilateralen Beziehungen zwischen den beiden Ländern lag.

Am Ende des Treffens wurde der Kooperationsplan 2023 unterzeichnet, ein Dokument, auf dessen Grundlage die Entwicklung der einzelnen bilateralen Aktivitäten zwischen den Streitkräften beider Länder im nächsten Jahr skizziert wird.

Am Rande des Treffens wurde die italienische Delegation vom italienischen Botschafter in Jordanien, Luciano Pezzotti, empfangen, der die strategische Bedeutung Jordaniens heute als entscheidenden Dreh- und Angelpunkt für die Aufrechterhaltung von Stabilität und Sicherheit im Nahen Osten bekräftigte. In dieser Perspektive besteht die Notwendigkeit, die Bemühungen der Außenverteidigungsministerien aufrechtzuerhalten und möglicherweise zu lenken, um die bilateralen Beziehungen zu Jordanien durch eine strukturierte Kooperationstätigkeit zu intensivieren.

rheinmetal defensive