37 ° Scramble für Piloten der italienischen Air Task Force in Litauen

18 / 06 / 15

Gestern Nachmittag haben zwei italienische Eurofighter-Taifunjäger der Task Force Air (TFA) während eines Patrouillenfluges ein unbekanntes Flugzeug abgefangen, das über dem baltischen Luftraum in der Nähe von Lettland flog.

Der Scramble-Alarm wurde vom NATO-Kommando- und Kontrollzentrum für Lufteinsätze (CAOC) mit Sitz in Uedem, Deutschland, ausgelöst: Das der Russischen Föderation angehörende Flugzeug reiste vor der Küste der baltischen Länder ohne Flugplan oder Funkkontakt mit Verkehrsunternehmen.

Der Alarm von Scramble, der durch die Neuverteilung des TFA ausgelöst wird, besteht in der schnellen Aktivierung eines Abfangflugzeugpaares, um ein oder mehrere unbekannte Flugzeuge zu erreichen und zu identifizieren, die den Himmel des Bündnisses verletzen, um dies zu erreichen garantieren seine Sicherheit. Innerhalb weniger Minuten haben die Piloten der Luftwaffe das Militärflugzeug nach den von der NATO festgelegten Verfahren abgefangen und identifiziert.

Die italienischen Eurofighter führen diesen Dienst in Litauen, Estland und Lettland ab 1 ° Januar 2015 gemäß den von der NATO festgelegten Verschiebungen und Modalitäten durch.

Bisher ist Italien die einzige NATO-Nation, die Interim Air Policing-Aktivitäten in allen und 4-Bereichen des Bündnisses, die dies beantragt haben, sichergestellt hat (Slowenien, Albanien, Island und die baltischen Republiken). Die italienischen Piloten, die an der Basis von Šiauliai stationiert waren, waren die ersten und vorerst einzigen, die am Ende eines Inspektionsbesuchs das maximale Effizienzergebnis erzielten, um die Effizienz der im Rahmen der Baltic Air Policing-Mission eingesetzten Streitkräfte zu bewerten. Dies ist das erste Mal seit der Einrichtung der Mission im Zuständigkeitsbereich des Alliierten Operationskommandos der NATO (Allied Command Operation - ACO) in Brüssel (Belgien).

Quelle: Šiauliai, Litauen - Kap. Andrea Lanzilli