Über 2500-Migranten wurden in weniger als 24-Stunden aus dem MM gerettet

06

Alle Marineschiffe, die in dem Marineapparat Mare Nostrum enthalten sind, arbeiten seit gestern daran, 17-Boote von Migranten vor den Küsten Nordafrikas zu retten, um über 2500-Migranten zu helfen, eine vorübergehende Anzahl.

Das Amphibienschiff San Giorgio half 5-Schiffen, die 998-Migranten einschifft, darunter 214-Frauen und kleinere 157.

Das Orione-Patrouillenboot hat in drei Hilfsevents, von denen das letzte noch läuft, von Schiffen in Schwierigkeiten über den Migranten 400 abgewechselt, eine Zahl, die noch nicht endgültig ist.

Die Scirocco-Fregatte hat in drei Bergungsoperationen 206-Migranten in Angriff genommen und andere 94 auf das Handelsschiff Glory Tellus (panamaische Flagge) übertragen.

Die Sphinx-Korvette hat gestern 113-Migranten an Bord eines Schlauchboots gerettet und eine weitere SAR-Intervention (Search and Rescue) gegen ein anderes Boot mit über 200-Migranten an Bord gestartet.

Das Patrouillenboot des Hafenamtes CP306 intervenierte mit Hilfe von drei Booten, die 450-Migranten retteten und auf die Maersk Regensburg (Hongkonger Flagge) überführten.

Andere 175-Migranten wurden an Bord des Asso24-Schleppers gebracht und auf das Motorschiff Jigawa (moldauische Flagge) umgeladen.

In Augusta traf die Bergamini-Fregatte gestern Nachmittag zur Landung von 443-Migranten ein: Ein mutmaßlicher Schmuggler wurde an Bord des Marineschiffs gestoppt.

Quelle: Militärische Marine