Navy: Special Forces, ab heute 7 neue Raider für COMSUBIN

(Di Marina Militare)
21/01/22

Heute, Freitag, den 21. Januar 2022, erhielten 7 Seeleute in einer Zeremonie im Diving und Raiders Kommando (Comsubin) der Marine in La Spezia, in Anwesenheit der Unterstaatssekretärin für Verteidigung, Senatorin Stefania Pucciarelli, des Chefs des Verteidigungsstabs, Admiral Giuseppe Cavo Dragone, des Stabschefs der Marine, Mannschaftsadmiral Enrico Credendino, und von zivilen und militärischen Behörden.

Senator Pucciarelli erinnerte daran, wie: "Die Übergabe der Navy Raider's License und der typischen Baskenmütze stellt den verdienten Abschluss eines selektiven und prägenden Weges von außergewöhnlicher Schwierigkeit und Strenge dar - der in der Lage ist, die körperliche, geistige, Hartnäckigkeit und Ausdauer der wenigen, die es schaffen, zu belasten und noch weniger, um es zu beenden - sondern vor allem der ersehnte offizielle Eintritt in eine hochselektierte Elite von Profis, die seit jeher par excellence mit dem Begriff Special Forces synonym ist..

Ebenfalls anwesend bei der Zeremonie war Irene Birindelli, Tochter des Admirals Gino Birindelli mit der Goldmedaille für militärische Tapferkeit, Gründervater der Marineinvasion und der Diving und Raiders Kommando.

„Es ist schwierig, vor diesen so edlen Abteilungen nicht über den Wert zu sprechen, den sie ausdrücken, die sehr wichtige Arbeit von hohem politischem und strategischem Kaliber und den immensen Wert, dies im Dunkeln und ohne die Ehre der Nachrichten zu tun macht es noch edler". So begann Admiral Giuseppe Cavo Dragone, der sich dann daran erinnerte, wie er in der Vergangenheit das Kommando über die Comsubin hatte: „Neben dem Stolz, in der sehr beneidenswerten Position von Admiral Rossi – dem derzeitigen Kommandanten – gewesen zu sein, bleibt die absolute Dankbarkeit, die die Streitkräfte für die Navy-Angreifer haben. Erlauben Sie mir, in meiner Rolle den Überblick zu erweitern und die große Wertschätzung auszudrücken, die die Verteidigung für den gesamten Sektor der Spezialeinheiten hat, die die Realität des Joint Forces Command for Special Operations teilen: eine Realität, die heute das Flaggschiff ist Verteidigung, die ihre Zeit markiert und ein Beispiel dafür ist, was die wahre Integration zwischen den Streitkräften sein sollte. schloss er.

Admiral Credendino erinnerte die neuen Angreifer daran, dass: „Die Wahl des Lebens, die Sie getroffen haben, ist natürlich nicht frei von Opfern und Opfern. In Zeiten von Anspannung und großem Druck sind Sie gefordert, schwierige Entscheidungen schnell zu treffen. Eigeninitiative, Durchhaltevermögen, Hartnäckigkeit, Zielstrebigkeit sowie gesunder Menschenverstand, Ausgeglichenheit und viel Mut sind gefragt“.

Der Admiral hob dann die Schwierigkeiten hervor, mit denen auch die Marine in dieser Pandemiezeit konfrontiert war, und sagte zu sich selbst: „Dankbar für die Reife, das Bewusstsein und den Opfergeist der Streitkräfte. Ich spreche von den Studierenden, in allen Ausbildungs- und Ausbildungskontexten, von den Einsatzmannschaften und von all den Bereichen, in denen Frauen und Männer der Bundeswehr diesen unsicheren Zeiten mit großem Pflichtbewusstsein begegnen konnten“.

Dank der Möglichkeiten, die die verschiedenen offiziellen Wettbewerbe, Unteroffiziere und Freiwillige in etablierten Unternehmen bieten, konnten 49 junge Menschen die anspruchsvolle Ausbildung bewältigen, die etwa ein Jahr dauerte und sich durch vier verschiedene Phasen auszeichnete, in denen die Studenten eine angemessene körperliche Verfassung erhielten Vorbereitung und Grundkenntnisse, die für die Durchführung von Unterwasser-, Amphibien- und Landoperationen erforderlich sind.

Nur 7 schafften es, den 72. Ordinary Raiders Course zu absolvieren: "Einen solchen selektiven Weg gibt es in der Bundeswehr nicht und das macht das Maß an Engagement und Hingabe notwendig, um dieses begehrte Ziel zu erreichen" rief Admiral Credendino zurück.