Modernisierungsarbeiten an der Taranto-Drehbrücke

(Di Marina Militare)
21

Die Brücke San Francesco di Paola, besser bekannt als "Drehbrücke" von Taranto, wurde am 22. Mai 1887 von Admiral Ferdinando Acton errichtet und 1958 vollständig renoviert. Sie wird derzeit von der Marine umfassend renoviert, untersucht und experimentell überwacht Militär, Aktivitäten zur Aufrechterhaltung der operativen Kapazität und der daraus resultierenden Unterstützung des Stadtverkehrs. Diese Intervention ist Teil eines umfassenderen Projekts zur außerordentlichen Instandhaltung der Brücke, das zusammen mit der Verbesserung der aragonesischen Burg als kulturelles Bibliothekszentrum in das Programm des Vertrags über die institutionelle Entwicklung von Taranto aufgenommen wird, um dem Relaunch einen starken Impuls zu geben Aus der Stadt.

Die Drehbrücke ist ein Nervenzentrum des Seeverkehrs für die Einheiten, die Arbeiten im Taranto-Arsenal ausführen sollen, sowie ein obligatorischer Durchgangspunkt, um die Hauptstraßenkreuzungen der Stadt zu erreichen. Die Brücke hat ihre Funktion seit über einem Jahrhundert und mehr als 60 Jahren erfüllt, wenn wir uns auf diejenige beziehen, die sich auf ihre zweite Version bezieht, trotz des anhaltend stärkeren Stadtverkehrs und der extrem strengen Umweltbedingungen, unter denen sie betrieben wird.

Die Direktion der Ingenieure der Marine von Taranto hat nach der Konzeption, Installation und Erprobung eines experimentellen Systems zur kontinuierlichen Überwachung verschiedene Entwurfs- und Untersuchungsaktivitäten zur Verbesserung und Modernisierung der komplexen elektromechanischen Systeme und Automatisierungssysteme (Überarbeitung) eingeleitet. die seine singuläre Öffnung ermöglichen.

Der südliche Seekommandant, Division Admiral Salvatore Vitiello, äußerte sich in Bezug auf diese Werke folgendermaßen: "Die Drehbrücke bildet zusammen mit der aragonesischen Burg die Visitenkarte der Stadt Taranto, ein Zeugnis vieler historischer und denkwürdiger Ereignisse für diese Küstenstadt, um nur die jüngste zu nennen, die Überquerung des schiffbaren Kanals von Cavour und Vespucci und die Bühne des Giro d'Italia neulich, aus diesem Grund muss es sehr sorgfältig geschützt und gepflegt werden, diese Arbeiten gehen in die richtige Richtung. "