COVID19-Notfall: Die San Marco-Marinebrigade im Gebietskontrollgerät

(Di Marina Militare)
29

Im Rahmen der vom Verteidigungsminister Lorenzo Guerini in Auftrag gegebenen Aktivitäten zur Bekämpfung von COVID 19 beschäftigt die Marine auf ausdrücklichen Wunsch des Generalstabs der Verteidigung seit gestern die Schützen der Marinebrigade San Marco auch in der Kontrolle des Territoriums.

Die Landekraft der italienischen Marine, einer Elite-Abteilung der italienischen Streitkräfte, die sich durch extreme taktische Flexibilität und strategische Vielseitigkeit auszeichnet, kann verschiedene Aufgaben ausführen, einschließlich des Einsatzes in Forschungs- und Kontrollgeräten und der Unterstützung medizinischer Aktivitäten mit Installation von Feldkrankenhäusern. Einheiten und Abteilungen der San Marco Sie werden jetzt an Bord von Marineeinheiten auf See mit Sicherheits- und Einstiegspflichten sowie in Operationssälen im Ausland eingesetzt, beispielsweise in der italienischen Basis von Dschibuti.

Neben der Gewährleistung der Kontinuität bei der Überwachung und Kontrolle des Rückführungszentrums für Rückführung (CPR) / des Asincum Seekers Reception Center (CARA) von Restinco integriert San Marco die vorhandenen Geräte in das Operation "Sichere Straßen" im Wettbewerb mit den zuständigen Präfekturen und Strafverfolgungsbehörden, die die Carabinieri, die Polizei und die Guardia di Finanza bei der Kontrolle der Zugangstore zur Provinz Brindisi unterstützen.

Mit diesem weiteren Engagement erhöht die Marine ihren Beitrag zum Land im Sinne von Interforce und Inter-Agency im Rahmen von Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung von Coronavirus.