Coronavirus: Vorsichtsmaßnahmen an Bord des Amphibienschiffs San Giusto

(Di Andrea Cucco)
13

Die Marine hat von sich aus außerordentliche Vorsichtsmaßnahmen getroffen, um das Ansteckungsrisiko aufgrund der Entdeckung eines Unteroffiziers mit COVID-19 zu minimieren. nach auf Seean Bord des Amphibienschiffes San Giusto.

Das Militär wurde im Perrino-Krankenhaus in Brindisi ins Krankenhaus eingeliefert, wo er mit den mit dem Virus verbundenen Symptomen behandelt worden war und anschließend einen Rachenabstrich erhielt, der dann positiv war. Das gleiche Militär informierte dann das Kommando über die Infektion.

Die Marine beschloss sofort, äußerst restriktive Maßnahmen zu ergreifen, um die Gesundheit von Mitarbeitern, Familienmitgliedern und Bürgern zu schützen, und bereit, jedes einzelne Besatzungsmitglied als potenziellen engen Kontakt zu betrachten. Dies bedeutet, dass die gesamte Schiffsbesatzung den Gesundheitsbehörden zur Anwendung der Quarantänemaßnahme gemeldet wird.

Die Frage, die wir uns stellen, lautet wie folgt: Es war wirklich ratsam, Landeübungen mit dem durchzuführen San Marco, mit einem Schiff mit kostbaren ausgestattet Kapazität (Operationssaal, Isolation ...), in einem Moment des nationalen Gesundheitsnotfalls?

Foto: Navy Archiv