Comsubin: die Tauchschule trainiert in Riva del Garda

(Di Marina Militare)
05/10/21

Riva del Garda - Die Oberfläche des Sees unterscheidet zwei Welten: die milden, sonnigen und landschaftlichen Kontraste, die den Lärm des Alltags dämpfen, und die unter ihrer Oberfläche, in der völlige Dunkelheit, Kälte und Stille die Eigenschaften des Riva del Gardasees verstärken dort mit den Zylindern zu atmen.

Hier trainierten die Taucher der italienischen Marine vom 27. September bis 3. Oktober unter Einhaltung der Anti-Covid-Bestimmungen mit Atemschutzgeräten und umluftunabhängigen Atemschutzgeräten bis zu 40 Meter tief zu tauchen. .

Geführt von ihren eigenen Instruktoren der Tauchschule von COMSUBIN konnten sich die Studenten mit den wichtigsten Techniken und Verfahren zur Durchführung von Tauchgängen in kalten, dunklen und schlecht einsehbaren Gewässern vertraut machen.

Das Schulungsziel zielt in der Tat darauf ab, den richtigen Gebrauch des Trockentauchanzugs, Forschungssysteme in einer Umgebung ohne Sicht, individuelle Beleuchtungssysteme und die Verwendung von halbgeschlossenen umluftunabhängigen Atemschutzgeräten zu erlernen.

Die Ausbildungsvorteile einer solchen Umgebung, insbesondere die niedrigen Temperaturen, vervollständigen zweifellos den Ausbildungsweg eines zukünftigen Navy-Tauchers und bieten ihm eine vielseitige Ausbildung, die es ihm ermöglicht, in immer unterschiedlicheren aquatischen Umgebungen vielseitig eingesetzt zu werden.

La Tauchschule konnte dieses Ziel dank der wertvollen und enormen logistischen Unterstützung des Hafens von San Nicolò und von Tauchergruppe von Riva del Garda, die COMSUBIN-Ausrüstung beherbergte und aufbewahrte und allen Militärangehörigen zur Verfügung stand.

Die Zusammenarbeit mit diesen Einrichtungen, die bereits eine ehrenvolle Zusammenarbeit mit den Unterwasserabteilungen der Marine vorweisen kann, wie im Fall der internationalen Übung "Deep Divex", bestätigt, dass sie insofern eine entscheidende und unverzichtbare Voraussetzung für militärische Tauchaktivitäten ist Gebiet.

Die Aktivität, die mit dem Besuch des Admirals von COMSUBIN, Konteradmiral Massimiliano Rossi, endete, war daher ein Trainingsmoment von erheblicher Bedeutung für die Fortsetzung des Kurses, der sich nun den letzten Phasen vor dem Erreichen des blauen Baskengebietes zuwendet.