Comsubin: Taucher entfernen eine 500-Kilogramm-Bombe

17/06/14

Die Core SDAI (Sminamento Difesa Antimezzi Insidiosi) von Ancona der Comsubin Diving Operative Group intervenierte in Baia di Vallunga (Pesaro), nachdem ein Sporttaucher eine Meldung über das Vorhandensein eines wahrscheinlichen nicht explodierten Geräts auf See erhalten hatte .

Beim ersten Tauchgang der SDAI-Betreiber wurde das gemeldete Objekt als italienische 500 Kg-Flugzeugbombe identifiziert, die mit einer Doppelspule ausgestattet war und auf den Zweiten Weltkrieg zurückgeht. Die an sich schon heiklen und riskanten Bombenentfernungsarbeiten wurden durch die begrenzte Wassermenge der 1,7-Messgeräte weiter erschwert, die die Verwendung normaler Hebesysteme von unten verhinderte. Die Bediener mussten ein Liefersystem aufbauen, das aus einer schwimmenden Struktur bestand, die mit einer Vorrichtung zum mechanischen Heben ausgestattet war, mit der das Objekt vom Boden gelöst werden konnte.

Die wahrscheinlich ausgelöste Bombengefahr und die besonderen Verfahren für ihre Entfernung machten die Evakuierung eines Teils der Gemeinde Vallugola erforderlich.

Am Ende der Umzugsphase wurde die Bombe vor der Küste abgeschleppt, wo die Männer von Comsubin etwa 2 Meilen vor der Küste eine Gegenladung erhielten und sie durch die Anwendung der klassischen Maßnahmen zum Schutz der Fauna zum Leuchten brachten Marine.

Es ist wichtig, auf das lobenswerte staatsbürgerliche Pflichtbewusstsein aller hinzuweisen, die sich bei einem Gegenstand, der einem Sprengsatz zuzuschreiben ist, unverzüglich an die zuständigen Behörden (Hafenmeister und Carabinieri) wenden, um die Intervention der Einsatzgruppe zum Schutz aller zu fordern. Taucher der Teseo Tesei Tauch- und Raftinggruppe.

Quelle: Militärische Marine