ENEA / MM-Zusammenarbeit: Koralle in 600-Metern Tiefe

04

Aufgrund des Kollaborationsprotokolls zwischen der ENEA und der Marine und in der Logik, einen nützlichen Dienst für die nationale Gemeinschaft bereitzustellen, der über den strengeren institutionellen hinausgeht, hat 2 im Juli 2014 zu einer Forschungsaktivität an der Spitze für die Identifizierung und Analyse geführt Kartierung von weißen Korallenkolonien in ligurischen Gewässern.

Diese Aktivität, die vor Monte Rosso zugunsten des Forschungszentrums für Meeresumwelt in La Spezia durchgeführt wurde, hat es ermöglicht, das enorme Potenzial des U-Bootes ROV Pegaso zu nutzen, das in der Unterwasser-Betriebsgruppe Comsubin (GOS) eingesetzt wird.

Tatsächlich identifizierte das GOS ROV-Team an nur einem Arbeitstag und dank der kostbaren Unterstützung des Marineschiffes von Leonardo zum ersten Mal im Ligurischen Meer zahlreiche Kolonien weißer Korallen in drei verschiedenen Gebieten in der beträchtlichen Tiefe von 570-Metern .

Die Entdeckung dieser Ökosysteme, die so eigentümlich und Brennpunkte der Artenvielfalt in den Abgründen sind, wird es der wissenschaftlichen Gemeinschaft ermöglichen, die nationalen und europäischen Forschungsprogramme für weiße Korallen zu aktualisieren, die bisher nur im ionischen, im sizilianischen Kanal und im Mittelmeerraum identifiziert wurden in der südlichen Adria und an die Marine, um die Dual-Use-Fähigkeiten seiner wertvollsten Betriebskomponenten zu bestätigen.

Quelle: Militärische Marine